Filmplakat Der weiße Planet

Der weiße Planet

Frankreich, Kanada 2006

Dem Rhythmus der arktischen Jahreszeiten folgend, zeigt der Film die unwirtlichen Regionen nördlich des Polarkreises als Lebensraum für eine reiche, an extremste Bedingungen angepasste Artenvielfalt.

Originaltitel

La planète blanche

Genre

Dokumentarfilm

Klassenstufe

ab 5. Klasse

Altersempfehlung

ab 10 Jahre

Unterrichtsfächer

Biologie, Erdkunde, Religion, Ethik, Kunst, Deutsch

Themen

Arktis, Natur, Tiere, Ökologie, Umwelt, Klimawandel

Kinostart

28.12.2006

Inhalt


mehr Info

Dem Rhythmus der arktischen Jahreszeiten folgend, zeigt der Film die unwirtlichen Regionen nördlich des Polarkreises als Lebensraum für eine reiche, an extremste Bedingungen angepasste Artenvielfalt: Eisbären, Wölfe und Füchse jagen auf dem Packeis, in den kargen Landschaften des Festlands sind Rentiere auf Nahrungssuche, tragen Moschusochsen erbittert Revierkämpfe aus; Wale, Delfine, Robben, Krabben, Tintenfische und Klein­kreaturen aller Formen und Farben bevölkern das Polarmeer. Doch wird der Lebensraum Arktis von der Klimaerwärmung nachhaltig bedroht.

Umsetzung


mehr Info

Die Hommage an die einzigartigen Landschaften und Tiere der Arktis setzt auf die Wirkungs­kraft des außergewöhnlichen Bildmaterials, verbunden mit sparsamem, zum Teil poetischem Kommentar. Die filmische Komposition inszeniert die tierischen Polarbewohner als Haupt­darsteller in einem Schauspiel mit zahlreichen dramatisierten Episoden um Überleben, Kämpfen, Jagen und Nahrungssuche. Gestützt und forciert wird dies von einem Soundtrack, der unter anderem Naturgeräuschen des Packeises sowie "Vokalübungen" der Tiere nach­empfunden ist und in den Originalstimmen von Inuit hineinkomponiert sind.

Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit


mehr Info

Da Inhalte und Zusammenhänge dieses Films im Wesentlichen emotional über die Bild­faszination vermittelt werden, bietet im Kontrast dazu die ausdrücklich umweltkritische "Botschaft" am Ende gute Einstiegsmöglichkeiten sowohl zur thematischen als auch zur filmästhetischen Erarbeitung. Schüler/innen jenseits des Grundschulalters dürften mit bestimmten Sachinformationen zum unten genannten Themenspektrum, die fürs Verständ­nis wichtig, aber im Film selbst nicht enthalten sind, bereits vertraut oder vertraut zu machen sein. Dann lässt sich "Der weiße Planet" mit Blick auf Aufnahmetechnik, Erzählweise und Komposition als ein unkonventioneller, künstlerischer Beitrag zum Genre des Tier- und Landschaftsfilms analysieren.

Veranstaltungen


mehr Info

Wenn Sie Interesse an einer Schulkinoveranstaltung haben, setzen Sie sich bitte mit einem Kino in Ihrer Umgebung in Verbindung. Dort wird man Sie gern beraten. Gern sind wir Ihnen auch bei der Kontaktaufnahme behilflich.

Autor: Reinhard Middel, 21.12.2006, letzte Aktualisierung: 24.04.2020

Regie

Thierry Ragobert, Thierry Piantanida

Buch

Stéphane Millière, Thierry Piantanida

Länge

86 Min

Sprachfassung

deutsche Fassung / Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Format

35mm, Farbe

FSK

ohne Altersbeschränkung

Verleih

Concorde Filmverleih

Festivals

Empfehlung des Arbeitskreises Filmbildung (AKF)

Impressum
Sitemap
Datenschutz