Bande de Filles, Peripher Filmverleih

Bande de Filles

Frankreich 2014

Die französische Regisseurin Céline Sciamma siedelt ihren dritten Spielfilm Bande de filles im Pariser Banlieue an. Der Film erzählt fast dokumentarisch von der 16-jährigen Marieme, die zwischen Schule, Familie, erster Liebe und ihrer Mädchengang nach ihrem eigenen Weg durchs Leben sucht. Eine eindrückliche Geschichte über die Wandlung eines Mädchens zur Frau mit einem beeindruckenden Cast an Laiendarstellern/innen.

Originaltitel

Bande de Filles

Genre

Drama, Coming-of-Age

Klassenstufe

ab 8. Klasse

Altersempfehlung

ab 13 Jahre

Unterrichtsfächer

Französisch, Sozialkunde, Politik, Ethik

Themen

Mädchen, Erwachsenwerden, Gender/ Geschlechterrollen, Familie, Identität, Individuum (und Gesellschaft), Freundschaft, Multikulturelle Gesellschaft, Jugend/Jugendliche/Jugendkultur

Kinostart

26.02.2015

Inhalt


mehr Info

Anzügliche Blicke, blöde Sprüche – die 16-jährige Marieme kennt das schon. Wenn sie abends durch ihr Wohnviertel an den herumlungernden Jungen und Männern vorbei geht, fühlt sie sich wie Freiwild. Zu Hause ist es nicht besser. Ihr großer Bruder tut so, als wäre er der Herr im Haus, dabei führen die Mädchen den Haushalt, ist es die Mutter, die mit Putzen das Geld verdient. Eine Zukunft, die auch Marieme blühen könnte, denn die Schule hat sie nicht gepackt und nun muss sie Arbeit finden. Soll das ihr Leben sein? Ein Job, irgendwann ein Mann und dann Kinder? Doch dann lernt Marieme die Freundinnen Lady, Adiatou und Fily kennen. Die drei sind laut, frech, sexy und hauen auch schon mal zu. Diese Mädchen kuschen nicht, im Gegenteil. Man soll sie sehen und hören. Marieme schließt sich der Gang an, bekommt einen neuen Namen, neue Klamotten und scheinbar auch ein neues Leben.

Umsetzung


mehr Info

„Bande de filles“ spielt zwar überwiegend in der Pariser Banlieue, ist dennoch weniger sozialkritische Milieustudie als episodenhaft erzählte Coming-of-Age-Geschichte. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung von Marieme, die versucht, in einer sie wenig unterstützenden Welt ihren eigenen Weg zu finden. Gedreht wurde mit schwarzen Laiendarstellern/innen, was dem Film eine besondere Authentizität verleiht. Die Kamera folgt den Mädchen, die die städtischen Räume geradezu erobern, setzt dabei aber auf statische Einstellungen, ruhige Kamerafahrten und Plansequenzen. Immer wieder fokussiert die Kamera auf Gesichter und Körper der jungen Frauen, erforscht so einerseits das Innenleben der Protagonistinnen, betont aber auch deren Selbstinszenierung. Eine besondere Rolle spielt die Musik, vor allem in der Szene, in der die Freundinnen zu Rihannas Hit „Diamonds“ singen und tanzen und so ihr Lebensgefühl zum Ausdruck kommt.

Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit


mehr Info

Der Prolog des Film spielt mit Erwartungen: ein American Football-Szene, doch unter der kämpferischen Montur verbergen sich junge Frauen. Wie schon in „Water Lillies“ (2007) und „Tomboy“ (2011) beschäftigt sich Céline Sciamma auch in „Bande de Filles“ mit der „Konstruktion weiblicher Identität innerhalb der sozialen Begrenzungen“. Dabei ist spannend, welches Selbstbild die Frauen im Film haben, wie sich selbst präsentieren und was sie damit bezwecken. In den Fächern Ethik, Politik oder Sozialkunde führt dies zur Frage, wie im Film die Geschlechterverhältnisse problematisiert werden und inwiefern sich diese restriktiv auf die jungen Frauen auswirken. Zudem kann das Thema Chancengleichheit in sozialpolitischen Zusammenhängen diskutiert werden. Welche Möglichkeiten hat Marieme als junge schwarze Frau, die im problembelasteten Banlieue groß geworden ist? Gibt es Parallelen zu Deutschland? Nicht zuletzt sollte auch das offene Ende des Films besprochen werden.

Veranstaltungen


mehr Info

Kinofinder: www.kinofenster.de

Wenn Sie Interesse an einer Schulkinoveranstaltung haben, setzen Sie sich bitte mit einem Kino in Ihrer Umgebung in Verbindung. Dort wird man Sie gern beraten. Gern sind wir Ihnen auch bei der Kontaktaufnahme behilflich.

Autorin: Kirsten Taylor, 26.01.2015, letzte Aktualisierung: 20.05.2016

Regie

Céline Sciamma

Buch

Céline Sciamma

Darsteller/innen

Karidja Touré, Assa Sylla, Lindsay Karamoh, Marietou Touré, Idrissa Diabate, Siminia Soumare u.a

Länge

112 Min

Sprachfassung

französischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Format

digital, Farbe

FSK

ab 12 Jahre

Verleih

Peripher Filmverleih

Festivals

Festival de Cannes 2014; Internationales Filmfestival von San Sebastián 2014: Otra Mirada Award (Céline Sciamma); Stockholm International Film Festival 2014: Bester Film; Lux Filmpreis 2014

Impressum
Sitemap
Datenschutz