Filmplakat Die kleinen Hexenjäger

Die kleinen Hexenjäger

Serbien, Mazedonien 2018

Mit der serbischen Kinderbuchadaption „Die kleinen Hexenjäger“ transferiert Regisseur Rasko Miljkovic das populäre Superheldengenre in einen Kinderfilm, der schwierige Themen wie Krankheit/Behinderung, Außenseitertum und Scheidung verhandelt. Spannende Unterhaltung und eine einfühlsame Auseinandersetzung mit den Sorgen der jungen Charaktere halten sich dabei geschickt die Waage.

Originaltitel

Zlogonje

Genre

Kinderfilm

Klassenstufe

4. bis 6. Klasse

Altersempfehlung

9 bis 12 Jahre

Unterrichtsfächer

Deutsch, Religion, Lebenskunde/Ethik, Kunst, Sachkunde

Themen

Freundschaft, Fantasie, Außenseiter, Krankheit, Behinderung, Scheidung, Familie, Schule, Mut, Kindheit/Kinder, Filmsprache, Superhelden, Literaturverfilmung

Kinostart

02.05.2019

Inhalt


mehr Info

Weil er an einer cerebralen Bewegungsstörung leidet, kann sich der zehnjährige Jovan nur unter Anstrengung fortbewegen und muss täglich zur Physiotherapie. Auch wegen der Krankheit ist der introvertierte Schüler ein Außenseiter und lebt in seiner eigenen Fantasiewelt, in der er als Superheld mit Umhang und Maske gegen Bösewichte antritt. Als das Mädchen Mila neu in Jovans Klasse kommt, nimmt das Leben des Jungen eine Wende. Die selbstsichere Mila geht auf Jovan zu und rekrutiert ihn für eine Mission: Er soll ihr helfen, Milas neue Stiefmutter Svetlana als Hexe zu enttarnen und ihre leiblichen Eltern wieder zu vereinen. So erlebt der Junge endlich unbeschwerte Momente, muss aber zugleich viel Mut aufbringen, um das Rätsel um die Stiefmutter zu lösen.

Umsetzung


mehr Info

Mit seinem Kinoerstling verpackt der serbische Regisseur Rasko Miljkovic schwere Themen wie Krankheit bzw. Behinderung, Scheidung und Außenseitertum in einen einfühlsam erzählten Kinderfilm. „Die kleinen Hexenjäger“ nach der ebenfalls serbischen Kinderbuchvorlage von Jasminka Petrovic überzeugt mit vielen kreativen Regie-Ideen und dem charmanten Zusammenspiel der jungen Schauspieldebütanten Mihajlo Milavic und Silma Mahmuti, die als befreundete Sonderlinge eindrücklich und vital agieren. Die serbisch-mazedonische Koproduktion bietet sowohl spannende, als auch humorvolle und gruselige Momente, ohne dabei die dramatische Komponente des Stoffs zu übertünchen. Tricktechnisch wurde der Film schön umgesetzt, vor allem überzeugt aber der sensible Blick auf die Konflikte der Figuren, denen Miljkovic viel Zeit einräumt.

Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit


mehr Info

„Die kleinen Hexenjäger“ liefert einige thematische Anknüpfungspunkte für eine Diskussion. Zum einen kann Jovans Umgang mit seiner Erkrankung besprochen werden, zum anderen die von Mila als traumatisch empfundene Scheidung ihrer Eltern. Auch die Freundschaft der Außenseiter bietet Gesprächsstoff, denn immerhin sind Jovan und Mila auf den ersten Blick recht unterschiedlich: Während Jovan in der realen Welt lieber passiv bleibt, setzt sich Mila aktiv gegen die Rabauken von der Schule zur Wehr. Was die Kinder verbindet, ist ihre lebhafte Fantasie. Während Jovan in seiner Imagination als Superheld reüssiert (und schließlich auch ein wenig in der Realität), meint Mila in ihrer Stiefmutter eine Hexe zu erkennen, was wiederum ein bekanntes Märchenmotiv ist. In filmischer Sicht können die Unterschiede zwischen der realen und der imaginierten Erzählebene untersucht werden: Die Realität wird in hellen, aufgeräumten Bildern inszeniert, die Fantasiewelt erscheint viel dunkler, was durch ein expressives Sounddesign und Kunstnebel verstärkt wird. Um welche Attribute ergänzt Jovan sein imaginiertes Ich? Und in welcher Weise greifen die Ebenen ineinander?

Veranstaltungen


mehr Info

Wenn Sie Interesse an einer Schulkinoveranstaltung haben, setzen Sie sich bitte mit einem Kino in Ihrer Umgebung in Verbindung. Dort wird man Sie gern beraten. Gern sind wir Ihnen auch bei der Kontaktaufnahme behilflich.

Autor: Christian Horn, 18.04.2019, letzte Aktualisierung: 08.05.2019

Regie

Rasko Miljkovic

Buch

Milos Kreckovic, Marko Manojlovic nach dem Roman von Jasminka Petrovic

Darsteller/innen

Mihajlo Milavic, Silma Mahmuti, Jelena Djokic, Bojan Zirovic, Dubravka Kovjanic, Jelena Jovanova, Olga Odanovic, Stela Cetkovic, Milutin Milosevic, Mateja Popovic u. a.

Länge

90 Min

Sprachfassung

deutsche Fassung

Format

digital, Farbe

FSK

liegt noch nicht vor

Verleih

Der Filmverleih

Festivals

TIFF Kids International Film Festival Toronto 2018: Young People's Jury Award for Best Feature Film; Zlin IFF 2018: The City of Zlín Award for the Best Children Performance in a Feature Film for Children; Filmfest Hamburg 2018, Filmfestival Cottbus 2018, Sundance Film Festival 2019

Impressum
Sitemap
Datenschutz