Ephraim und das Lamm, Neue Visionen Filmverleih

Ephraim und das Lamm

Äthiopien, Frankreich, Deutschland, Norwegen, Katar 2015

Nach dem Tod der Mutter lebt der neunjährige Ephraim mit seinem Vater Abraham und seinem Lamm Chuni in einem kargen Landstrich Äthiopiens. Zum Überleben reichen die Einkünfte des Vaters nicht. Darum schickt dieser den Jungen mit seinem Haustier in die Berge zur Schwester seiner verstorbenen Frau und reist danach weiter in die Hauptstadt Addis Abeba, wo sich leichter Jobs finden lassen.

Originaltitel

Lamb

Genre

Drama, Kinderfilm

Klassenstufe

4. bis 13. Klasse

Altersempfehlung

ab 9 Jahre

Unterrichtsfächer

Deutsch, Sachkunde, Religion, Erdkunde, Kunst

Themen

Afrika, Fremde Kulturen, Anerkennung, Familie, Armut, Emanzipation, Rollenbilder, Tradition, Land-Stadt-Konflikt, Tiere, Tod/Sterben

Kinostart

26.11.2015

Inhalt


mehr Info

Nach dem Tod der Mutter lebt der neunjährige Ephraim mit seinem Vater Abraham und seinem Lamm Chuni in einem kargen Landstrich Äthiopiens. Zum Überleben reichen die Einkünfte des Vaters nicht. Darum schickt dieser den Jungen mit seinem Haustier in die Berge zur Schwester seiner verstorbenen Frau und reist danach weiter in die Hauptstadt Addis Abeba, wo sich leichter Jobs finden lassen. Der Verlust der Mutter macht Ephraim schwer zu schaffen und auch in der neuen Familie findet er nur schwer Anschluss. Vater Solomon möchte ihn für die Feldarbeit einsetzen, aber Ephraim verbringt die Zeit lieber mit „Frauenarbeit“: Er kocht und verkauft das Essen auf dem Markt, um sich Geld für eine Fahrkarte zurück in sein Dorf zu verdienen. Seine einzigen Vertrauten sind Großmutter Emama und die rebellische Tochter Tsion, die gerne Landwirtschaft studieren würde.

Umsetzung


mehr Info

Yared Zelekes Langfilmdebüt Ephraim und das Lamm, das dieses Jahr als erste äthiopische Regie-Arbeit auf dem Filmfestival in Cannes lief, erzählt die Geschichte eines tragischen Verlustes aus der Sicht eines Neunjährigen. Ephraim ist ein verträumter Junge, der sich mit seinem Lamm unterhält und dessen Gedanken in Rückblenden immer wieder zu der unbeschwerten Kindheit mit seiner damals noch intakten Familie abschweifen. Zeleke, der in Äthiopien zuvor Filme für NGOs und die UN drehte, trifft mit seinen nüchternen Beobachtungen der verarmten Landbevölkerung und atemberaubenden Landschaftstotalen den richtigen Tonfall zwischen Realismus und märchenhaften Elementen. Eindrucksvoll ist auch die Rolle der progressiven Frauen, die zu Mentorinnen für den Jungen werden.

Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit


mehr Info

Dank seiner Hauptfigur eignet sich Ephraim und das Lamm ausgezeichnet für eine Auseinandersetzung gerade mit jüngeren Schülerinnen und Schülern. Dem Regisseur gelingt aus der Sicht des Kindes ein komplexes emotionales Porträt über das Heranwachsen und eine Verlusterfahrung. Gleichzeitig zeichnet er das differenzierte Bild eines traditionellen Landes, in dem Frauen noch immer um gesellschaftliche Anerkennung kämpfen müssen. Besonders die Beziehung von Ephraim zu Emama und Tsion, aber auch zu seinem Schaf Chuni bietet sich für Gespräche über die Erfahrungswelt des aufgeweckten Jungen an. Die einfache Filmsprache, die viel mit dem Kontrast von Close-ups und Totalen arbeitet, erleichtert Jüngeren den Zugang zu der Geschichte über ein Kind, das sich allen Widrigkeiten zu Trotz in der Welt behauptet und dabei eine wichtige Lektion über Freundschaft und Familie lernt.

Veranstaltungen


mehr Info

Kinofinder: www.kinofenster.de

Wenn Sie Interesse an einer Schulkinoveranstaltung haben, setzen Sie sich bitte mit einem Kino in Ihrer Umgebung in Verbindung. Dort wird man Sie gern beraten. Gern sind wir Ihnen auch bei der Kontaktaufnahme behilflich.

Autor: Andreas Busche, Übernahme von kinofenster.de, letzte Aktualisierung: 31.07.2018

Regie

Yared Zeleke

Buch

Yared Zeleke, Géraldine Bajard

Darsteller/innen

Rediat Amare, Kidist Siyum, Welela Assefa, Surafel Teka, Rahel Teshome u.a.

Länge

90 Min

Sprachfassung

dt. Fassung, OmU

Format

Digital, Farbe

FSK

ab 6 Jahre

Verleih

Neue Visionen Filmverleih

Impressum
Sitemap
Datenschutz