Filmplakat Knallhart

Knallhart

Deutschland

Der 15-jährige Michael und seine Mutter Miriam müssen ihre jahrelange Bleibe, die Zehlendorfer Villa von Miriams Liebhaber, verlassen. Sie kommen in einer schäbigen Hinterhauswohnung in Neukölln unter und Michael muss fortan im sozialen Brennpunkt zur Schule gehen.

Originaltitel

Knallhart

Genre

Literaturverfilmung, Drama, (Sozial-)Drama

Klassenstufe

ab 9. Klasse

Altersempfehlung

ab 15 Jahre

Unterrichtsfächer

Deutsch, Politik / Politische Bildung, Sozialkunde, Religion / Ethik

Themen

Multikulturelle Gesellschaft, Migration, Stadt, Soziale Milieus, Drogen, Gewalt, Jugendkriminalität, Identität, Sozialisation, Freundschaft, Familie, Schule, Berlin

Kinostart

09.03.2006

Inhalt


mehr Info

Der 15-jährige Michael und seine Mutter Miriam müssen ihre jahrelange Bleibe, die Zehlendorfer Villa von Miriams Liebhaber, verlassen. Sie kommen in einer schäbigen Hinterhauswohnung in Neukölln unter und Michael muss fortan im sozialen Brennpunkt zur Schule gehen. Während Miriam sich mit neuen Liebhabern in der rauen Umgebung "einlebt", muss sich Michael den brutalen Erpressungen der Kiez-Gang um Erol erwehren, um nicht selbst Opfer zu werden. Unbemerkt von seiner Mutter schwänzt er die Schule, gerät in einen Teufelskreis aus Diebstahl, Hehlerei und Drogenhandel, bis es schließlich zur offenen Konfrontation mit Erol kommt.

Umsetzung


mehr Info

Angelehnt an das Genre des Gangsterfilms ist "Knallhart" eine spannende, gradlinig und atmosphärisch dicht erzählte Großstadtgeschichte. Er besticht durch authentisch wirkende Milieuschilderung, hervorragende Charakterdarsteller und einen – u. a. durch Farbgebung und Lichtsetzung betont – ungeschönten Blick auf die Berliner Realität. Dabei wird die "sozialrealistische" Härte oft durch typisch Buck'schen Humor gebrochen. Schnelle Schnitte, rockige Musik und die Inszenierung von sprachlichen und körperlichen Gesten setzen virtuos die jugendliche Lebenswelt und den Teufelskreis der Gewalt in Szene.

Veranstaltungen


mehr Info

Wenn Sie Interesse an einer Schulkinoveranstaltung haben, setzen Sie sich bitte mit einem Kino in Ihrer Umgebung in Verbindung. Dort wird man Sie gern beraten. Gern sind wir Ihnen auch bei der Kontaktaufnahme behilflich.

letzte Aktualisierung: 28.09.2016

Regie

Detlev Buck

Buch

Zoran Drvenkar, Gregor Tessnow, nach dem gleichnamigen Roman von Gregor Tessnow

Darsteller/innen

David Kroß, Arnel Taci, Jenny Elvers-Elbertzhagen, Kai Michael Müller u.a.

Länge

98 Min

Sprachfassung

Deutsch

Format

35mm, 1:1,85

FSK

ab 12 Jahre

Verleih

Delphi Filmverleih

Festivals

FIPRESCI Preis (Berlinale 2006)

Impressum
Sitemap
Datenschutz