Filmplakat Nomaden des Himmels

Nomaden des Himmels

Kirgistan 2015

Umsunai lebt mit ihren Großeltern und ihrer Mutter in einem einsamen Tal in den kirgisischen Bergen. Ihren Alltag bestreiten sie im Einklang mit der Natur, die alten Legenden geben ihnen Halt. Doch wenn Meteorologe Erkem oder Bruder Ulan aus der Stadt kommt, hat das traditionelle Leben Mühe Bestand zu halten. In dieser zerrissenen Welt lernt Umsunai, Regenschirme aus der Stadt ebenso in ihr Leben zu integrieren wie die Geschichten der Schamanen.

Originaltitel

Sutak

Genre

Drama, Märchen

Klassenstufe

ab 3. Klasse

Altersempfehlung

ab 8 Jahre

Unterrichtsfächer

Deutsch, Sachkunde, Ethik, Religion, Geografie

Themen

Nomaden, fremde Kulturen, Familie, Generationen, Natur(-mythologie), Landschaft, Tod/Sterben, Märchen, Stadt und Land, Tradition und Moderne, Heimat

Kinostart

14.04.2016

SchulKinoWochen

Inhalt


mehr Info

In den rauen Bergen Kirgisistans führen die Nomadenfamilien noch ein traditionelles Leben. Ihren Alltag bestreiten die 7-jährige Umsunai, ihre Mutter und ihre Großeltern im Einklang mit der Natur und ihren Pferden. Sie lieben das bescheidene Leben, die Stille des Tales und die Schönheit der Berge. Alte Bräuche und Geschichten aus der Schamanenzeit geben ihrem Leben Halt und Beständigkeit. So findet auch Umsunai in den Legenden Kraft, den Tod ihres Vaters mit einer gewissen Leichtigkeit zu verarbeiten. Doch die Vorboten des modernen Wandels machen keinen Halt vor den verlassenen Winkeln der kirgisischen Berge und bringen das traditionelle Leben der Familie ins Wanken. Als der Meteorologe Erkem in der Nachbarschaft seine Mess-Station aufbaut und Bruder Ulan in den Ferien aus der Stadt kommt, treffen urbane und traditionelle Lebensentwürfe aufeinander. Während die Großeltern mit den einschneidenden Veränderungen und der damit einhergehenden Entfremdung zu kämpfen haben, schaut Umsunai dem Anbruch einer neuen Zeit neugierig entgegen.

Umsetzung


mehr Info

Mit langen Einstellungen und einem ruhigen, an den Rhythmus des Nomadenlebens angepassten Erzählstil lässt Mirlan Abdykalykov die Zuschauer/innen in eine fremde Welt eintauchen, die fern von technischem Fortschritt die Bedeutung eines einfachen, naturverbundenen Lebens präsentiert. Vor dem Hintergrund eindrücklicher Landschaftsaufnahmen, in welchen das Tal mit seinen weiten Wiesen und dem weißen Fluss bedeutungsvoll in Szene gesetzt wird, entfaltet sich die leicht verständliche und tiefgehende Handlung. Auf diese Art und Weise schafft der Film einen besonderen Raum für die Auseinandersetzung mit den Erlebnissen der jungen Hauptfigur und den zentralen Themen des Films. Narrativ und filmisch suchen Tradition und Moderne zudem mit einfachen Elementen nach ihrem Platz im Leben Umsunais und in den Vorstellungsräumen des Publikums: So wie das Mädchen durch die Erzählung ihres Bruders in die Welt der Moderne eintaucht, lernt der Zuschauer durch die Geschichte des Films die Welt der Nomaden kennen.

Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit


mehr Info

Ausgehend von der Lebenswelt Umsunais und den von ihren Großeltern überlieferten Legenden aus der Schamanenzeit bietet der Film die Möglichkeit der Auseinandersetzung mit der Nomadenkultur und deren Existenzanalyse in einer globalisierten und technisierten Welt. Begleitet durch die Alltagserfahrungen Umsunais und ihre von Neugierde geprägten Begegnungen mit traditionellen wie modernen Lebensmustern können in der filmischen Arbeit Fragen nach Kindheit und Familienstrukturen, nach verschiedenen Lebensentwürfen und Wertevorstellungen gestellt werden. Die zentrale Rolle der beiden Geschichten über die Nomaden des Himmels – den Vogel Sutak und den Adler – schafft dabei eine sichere Ausgangsbasis für eine unbeschwerte Auseinandersetzung mit anspruchsvolleren Fragen nach Leben und Tod. Daran anknüpfend können Form und Funktion von mündlich überlieferten Geschichten und Sagen behandelt und deren Bedeutung in unserer modernen Gesellschaft betrachtet werden.

Veranstaltungen


mehr Info

Kinofinder: www.kinofenster.de

Wenn Sie Interesse an einer Schulkinoveranstaltung haben, setzen Sie sich bitte mit einem Kino in Ihrer Umgebung in Verbindung. Dort wird man Sie gern beraten. Gern sind wir Ihnen auch bei der Kontaktaufnahme behilflich.

Autorin: Lisa Haußmann, 03.04.2016, letzte Aktualisierung: 08.06.2017

Regie

Mirlan Abdykalykov

Buch

Mirlan Abdykalykov

Darsteller/innen

Taalaikan Abazova, Tabyldy Aktanov, Jibek Baktybekova, Jenish Kangeldiev, Anar Nazarkulova, Myrza Subanbekov u.a.

Länge

81 Min

Sprachfassung

deutsche Fassung

Format

digital, Farbe

FSK

ohne Altersbeschränkung

Verleih

Neue Visionen Filmverleih

Festivals

Karlovy Vary International Film Festival 2015: FEDEORA Award; Mumbai Film Festival 2015: Silver Gateway Award für Regie, 25. Filmfestival Cottbus

Impressum
Sitemap
Datenschutz