Filmplakat zu "Same Same But Different"

Same Same But Different

Deutschland 2009

Nach dem autobiografischen Roman „Wohin du auch gehst“ von Benjamin Prüfer drehte Detlev Buck die Geschichte des deutschen Ben, der sich in Kambodscha in die HIV-positive Prostituierte Sreykeo verliebt. Trotz kultureller Differenzen, räumlicher Entfernung und der unheilbaren Krankheit gibt Ben seine Liebe nicht auf. In seiner atmosphärischen Schilderung der unterschiedlichen Welten zwischen Ernst und Ausgelassenheit sowie dem unprätentiösen Umgang mit Aids bietet der Film zahlreiche Diskussionsansätze für Schüler/innen ab der 9. Klasse.

Originaltitel

Same Same But Different

Genre

Literaturverfilmung, Drama

Klassenstufe

ab 9. Klasse

Altersempfehlung

ab 14 Jahre

Unterrichtsfächer

Deutsch, Religion/Ethik, Biologie, Erdkunde

Themen

Liebe, Verantwortung, Aids/HIV, Freundschaft, fremde Kulturen, Autobiografie

Kinostart

21.01.2010

Inhalt


mehr Info

Nach der Schulzeit bietet eine Reise nach Kambodscha für Ben genau die richtige Umgebung, um sich von Zwängen und Grenzen zu befreien: Panzerfäuste sind nicht mehr als ein Spielzeug, Joints befreien den Geist und die Nächte in den Discos sind heiß. Inmitten dieser ausgelassenen Atmosphäre wird Ben mit dem harten Boden der Tatsachen konfrontiert, nachdem er eine Nacht mit der etwa gleichaltrigen Prostituieren Sreykeo verbracht hat. Er verliebt sich in das Mädchen, das mit ihrer Familie in einem heruntergekommenen Wohnblock lebt, unterstützt sie mit Geld und will sie überzeugen, einen anderen Job zu suchen. Als Ben das Geld ausgeht, muss er nach Deutschland zurückkehren. Dort quält ihn die Sehnsucht nach Sreykeo. Als sie ihm am Telefon mitteilt, dass sie HIV-positiv ist, weiß Ben, dass er irgendwie zu ihr reisen und ihr helfen muss.

Umsetzung


mehr Info

"Same Same But Different" ist die Adaption des autobiografischen Romans "Wohin du auch gehst" von Benjamin Prüfer. Der Film fängt die flirrende Atmosphäre Kambodschas und die anfängliche Ausgelassenheit der Rucksacktouristen dort durch einen treibenden Soundtrack, eine dynamische Kameraführung und warme Farbgestaltung ein und kontrastiert diese später durch Szenen im winterlichen, farblosen Deutschland oder in kühlen Businesshotels in Thailand. Die verschiedenen Orte kommentieren die Gefühle des jungen Liebespaares, ihr Glück und ihrer Unsicherheit, die durch ihre kulturellen Differenzen und die oft große räumliche Distanz hervorgerufen wird. Lebensfreude und Ernst liegen dabei in Detlev Bucks Inszenierung sehr nahe beieinander.

Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit


mehr Info

"Gleich, aber doch unterschiedlich" - dies bedeutet die titelgebende Redewendung "same same but different", die aus einer Mischform aus Thai und Englisch entstanden ist. Sie steht symbolisch auch für die Beziehung zwischen Ben und Sreykeo, die trotz ihrer Herkünfte und verschiedenen Lebensweisen eine gemeinsame Basis finden. Mehr noch als Sreykeo steht Ben im Mittelpunkt des Films, weil er mehr Handlungsspielraum hat. Seine Veränderung im Laufe des Films zeigt einen Entwicklungsprozess auf, der zu Gesprächen über Verantwortung in Fächern wie Religion oder Ethik anregen kann. Darüber hinaus können auch Erwartungshaltungen – und Grenzen – von Freundschafts- oder Liebesbeziehungen thematisiert werden. Weitere Anknüpfungspunkte bietet das Thema Aids: Die Bedeutung von Aids/HIV in der gegenwärtigen medialen Berichterstattung und der persönlichen Wahrnehmung sowie die Ausbreitung der Krankheit in Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländern kann dabei in Fächern wie Deutsch oder Erdkunde ebenso zur Sprache kommen wie eine Auseinandersetzung mit Ansteckungsgefahren und Krankheitsverlauf in Biologie.

Veranstaltungen


mehr Info

Wenn Sie Interesse an einer Schulkinoveranstaltung haben, setzen Sie sich bitte mit einem Kino in Ihrer Umgebung in Verbindung. Dort wird man Sie gern beraten. Gern sind wir Ihnen auch bei der Kontaktaufnahme behilflich.

Autor: Stefan Stiletto, letzte Aktualisierung: 05.10.2016

Regie

Detlev Buck

Buch

Ruth Toma, nach dem Roman "Wohin du auch gehst" von Benjamin Prüfer

Darsteller/innen

David Kross, Apinya Sakuljaroensuk, Stefan Konarske, Wanda Badwal, u.a.

Länge

107 Min

Sprachfassung

deutsche Synchronfassung; Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Format

35mm

FSK

ab 6 Jahre

FBW

Prädikat „besonders wertvoll“

Verleih

Delphi Filmverleih

Festivals

Internationales Filmfestival Locarno 2009, Toronto International Filmfestival 2009

Impressum
Sitemap
Datenschutz