Filmplakat The Imitation Game 2014

The Imitation Game - Ein streng geheimes Leben

Großbritannien 2014

Großbritannien im Zweiten Weltkrieg: Alan Turing ist ein brillanter Mathematiker, Logiker und Exzentriker mit Hang zur Arroganz. Mit diesen Qualifikationen bewirbt er sich beim britischen Geheimdienst, um die Entschlüsselung der deutschen Chiffriermaschine Enigma zu unterstützen. Die deutsche Wehrmacht nutzt diese vor allem im U-Boot-Krieg. Unter den skeptischen Blicken seiner Vorgesetzten und Teamkollegen baut er an einem rätselhaften Apparat, der das mechanische System der Enigma imitiert, aber lange keine Ergebnisse ausspuckt. In einem Rennen gegen die Zeit gelingt schließlich die Entschlüsselung des täglich wechselnden Geheimcodes, eine entscheidende Wendung des Kriegsverlaufs. Der militärische Erfolg geht einher mit der persönlichen Tragödie Turings, der sein Privatleben nicht länger geheim halten kann.

Originaltitel

The Imitation Game

Genre

Drama, (Historien-)Drama, Biopic

Klassenstufe

ab 9. Klasse

Altersempfehlung

ab 14 Jahre

Unterrichtsfächer

Englisch, Deutsch, Informatik, Mathematik, Geschichte, Philosophie

Themen

Computer, Geschichte, Zweiter Weltkrieg, Mensch und Maschine, Homosexualität, Individuum und Gesellschaft

Kinostart

11.12.2014

Inhalt


mehr Info

Großbritannien im Zweiten Weltkrieg: Alan Turing ist ein brillanter Mathematiker, Logiker und Exzentriker mit Hang zur Arroganz. Mit diesen Qualifikationen bewirbt er sich beim britischen Geheimdienst, um die Entschlüsselung der deutschen Chiffriermaschine Enigma zu unterstützen. Die deutsche Wehrmacht nutzt diese vor allem im U-Boot-Krieg. Unter den skeptischen Blicken seiner Vorgesetzten und Teamkollegen baut er an einem rätselhaften Apparat, der das mechanische System der Enigma imitiert, aber lange keine Ergebnisse ausspuckt. In einem Rennen gegen die Zeit gelingt schließlich die Entschlüsselung des täglich wechselnden Geheimcodes, eine entscheidende Wendung des Kriegsverlaufs. Der militärische Erfolg geht einher mit der persönlichen Tragödie Turings, der sein Privatleben nicht länger geheim halten kann.

Umsetzung


mehr Info

Im nostalgischen Gewand der 1940er-Jahre rekonstruiert der Spionagethriller die lange unter „Top Secret“ verschlossenen Vorgänge im britischen Spionagezentrum Bletchley Park. Hier kämpften kluge Köpfe in Zivil an vorderster Front – gegen einen unsichtbaren Gegner. In dieser kammerspielartigen Situation stehen notwendig die Charaktere im Vordergrund. Insbesondere Benedict Cumberbatch in der Rolle Alan Turings macht den Film zu exzellentem Schauspielerkino. Turing ist ein Genie mit allerlei Marotten, die alle anderen zur Verzweiflung treiben. Die Komik seiner todernsten Darbietung kontrastiert mit der Spannung einer nervenzehrenden Arbeit, deren Nichtgelingen jeden Tag Menschenleben kostet. Dass auch sein eigenes Leben auf dem Spiel steht, verdeutlicht eine Rahmenhandlung: Wegen seiner Homosexualität wurde Turing nach dem Krieg zu einer „chemischen Kastration“ verurteilt. Er nahm sich 1952 das Leben.

Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit


mehr Info

Alan Turing gilt heute als Vordenker der Informatik und die im Film gezeigte Dechiffriermaschine (die „Turing-Bombe“) als Prototyp moderner Computer. Interessante Fragen der Logik, der künstlichen Intelligenz und der Modellierung von Information werden in seiner Figur plastisch dargestellt und geben Anregungen für Diskussionen.  Die Themen Mensch-Maschine-Kommunikation und formale Sprachen bieten weitere wichtige Anknüpfungspunkte. Bei aller Unterhaltsamkeit ist der Film vor allem ein Plädoyer für die Kraft des menschlichen Geistes, die mit der Gesellschaft nicht immer im Einklang steht. Nach Jahren des Schweigens und einer regierungsamtlichen Entschuldigung erst im Jahr 2009 lenkt der Film die Aufmerksamkeit auf einen nationalen Helden, der sein Leben codieren musste, um in Zeiten schockierender Intoleranz „unter dem Radar“ zu bleiben. So bietet der Film auch Gesprächsanlässe über die soziale Ächtung bzw. Strafbarkeit von Homosexualität bis in die Gegenwart. 

Veranstaltungen


mehr Info

Kinofinder: www.kinofenster.de

Wenn Sie Interesse an einer Schulkinoveranstaltung haben, setzen Sie sich bitte mit einem Kino in Ihrer Umgebung in Verbindung. Dort wird man Sie gern beraten. Gern sind wir Ihnen auch bei der Kontaktaufnahme behilflich.

Autor: Philipp Bühler, 19.12.2014, letzte Aktualisierung: 14.03.2016

Regie

Morten Tyldum

Buch

Graham Moore

Darsteller/innen

Benedict Cumberbatch, Keira Knightley, Matthew Goode, Charles Dance, Mark Strong, Tuppence Middleton u.a.

Länge

113 Min

Sprachfassung

deutsche Fassung, englische Originalfassung

Format

digital, Farbe

FSK

ab 12 Jahre

Verleih

Square One Entertainment

Festivals

American Film Institute: AFI-Award 2015 (Movie of the Year)

Impressum
Sitemap