Filmplakat Verfehlung

Verfehlung

Deutschland 2014

In seinem Debütfilm „Verfehlung“ beleuchtet der Regisseur und ehemalige Priesteramtskandidat Gerd Schneider die kirchlichen Strukturen, die den jahrelang vertuschten Missbrauchsfällen in katholischen Institutionen in Deutschland den Weg ebneten. In dem fesselnden Drama wird die Freundschaft dreier Priester auf eine harte Probe gestellt, als einer von ihnen sich des Missbrauchs an einem Gemeindemitglied schuldig macht. Die Kirche vereitelt seine Bestrafung doch einer der Freunde kann das Geschehene nicht ignorieren.

Originaltitel

Verfehlung

Genre

Drama

Klassenstufe

ab 9. Klasse

Altersempfehlung

ab 14 Jahre

Unterrichtsfächer

Religion, Ethik, Deutsch, Sozialkunde, Psychologie, Philosophie

Themen

Religiosität (katholische Kirche), Freundschaft, sexuelle Gewalt, Gemeinschaft, Täter/Opfer, Resozialisierung, Macht, Verantwortung, Zivilcourage, Tradition

Kinostart

26.03.2015

Inhalt


mehr Info

Eine enge Freundschaft und ihr katholischer Glaube - das verbindet Jakob, Dominik und Oliver. Als Priester dienen sie ihrem Gott auf verschiedenen Posten: Jakob widmet sich der Gefängnisseelsorge, Dominik leistet Jugendarbeit in einer sozial benachteiligten Gemeinde und Oliver wird gerade zum Vikar befördert. Da wird überraschend Dominik wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs an einem Teenager festgenommen und landet bei Jakob in der Untersuchungshaft. Ist er ein Verleumdungsopfer oder ist an den Vorwürfen was dran? Jakob stellt ungläubig Nachforschungen an. Als Dominik ihm die Tat gesteht, wird die Freundschaft des Priestertrios auf eine harte Probe gestellt. Oliver, der im Falle eines Skandals um seine Karriere fürchtet, erkauft im Auftrag des Bistums das Schweigen des Opfers. Derweil erfährt Jakob, dass es bereits früher Verdächtigungen gegen Dominik gab und er meint, auf einen weiteren Missbrauchsfall seines Freundes gestoßen zu sein. Dann wird Dominik straffrei aus der Haft entlassen. Oliver beschwört den in sich zerrissenen Jakob weiterhin zu schweigen, doch dieser zwingt sich schließlich zur Solidarität mit den Opfern.

Umsetzung


mehr Info

Gerd Schneider, selbst ehemaliger Priesteramtskandidat, beleuchtet aus der Innenperspektive die Strukturen, die dem Skandal um die jahrzehntelangen Missbrauchsfälle in kirchlichen Institutionen in Deutschland vor wenigen Jahren Vorschub leisteten. Großartig besetzt und ohne ästhetische Schnörkel folgt der Erzählfluss Jakobs zunehmender Erschütterung seines Glaubens an die Integrität seines Freundes und seiner Kirche. Die Dialoge wirken jederzeit authentisch, die schwere Kirchenmusik einschüchternd, die zunehmende Distanz zwischen den Freunden im Körperspiel eindringlich. Die immer wieder eingeflüsterten, Trost suchenden Gebete Jakobs auf der Tonebene werden mit Bildern vom Gefängnis und Sportplatz verknüpft. Kruzifixe, Weihrauchschwaden und Talare stehen Schnapsgläsern und Fußbällen gegenüber. All das verbildlicht den Spagat der Glaubensbrüder zwischen dem klerikalen und weltlichen Leben, dem Bekenntnis zur Kirchentreue und Askese in einem weltlichen Rechtsstaat.

Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit


mehr Info

Gerd Schneider, selbst ehemaliger Priesteramtskandidat, beleuchtet aus der Innenperspektive die Strukturen, die dem Skandal um die jahrzehntelangen Missbrauchsfälle in kirchlichen Institutionen in Deutschland vor wenigen Jahren Vorschub leisteten. Großartig besetzt und ohne ästhetische Schnörkel folgt der Erzählfluss Jakobs zunehmender Erschütterung seines Glaubens an die Integrität seines Freundes und seiner Kirche. Die Dialoge wirken jederzeit authentisch, die schwere Kirchenmusik einschüchternd, die zunehmende Distanz zwischen den Freunden im Körperspiel eindringlich. Die immer wieder eingeflüsterten, Trost suchenden Gebete Jakobs auf der Tonebene werden mit Bildern vom Gefängnis und Sportplatz verknüpft. Kruzifixe, Weihrauchschwaden und Talare stehen Schnapsgläsern und Fußbällen gegenüber. All das verbildlicht den Spagat der Glaubensbrüder zwischen dem klerikalen und weltlichen Leben, dem Bekenntnis zur Kirchentreue und Askese in einem weltlichen Rechtsstaat.

Veranstaltungen


mehr Info

Kinofinder: www.kinofenster.de

Wenn Sie Interesse an einer Schulkinoveranstaltung haben, setzen Sie sich bitte mit einem Kino in Ihrer Umgebung in Verbindung. Dort wird man Sie gern beraten. Gern sind wir Ihnen auch bei der Kontaktaufnahme behilflich.

Autorin: Alina Trebbin, 02.03.2015, letzte Aktualisierung: 26.06.2017

Regie

Gerd Schneider

Buch

Gerd Schneider

Darsteller/innen

Sebastian Blomberg, Kai Schumann, Jan Messutat, Sandra Borgmann, Valerie Koch, Rade Radovic u.a.

Länge

95 Min

Sprachfassung

deutsche Originalfassung, Audiodeskription und Closed Caption Untertitel verfügbar

Format

digital, Farbe

FSK

ab 12 Jahre

FBW

Prädikat „besonders wertvoll“

Verleih

Camino Filmverleih

Festivals

36. Filmfestival Max-Ophüls-Preis 2015, 6. Kirchliches Filmfestival Recklinghausen

Impressum
Sitemap