Filmplakat Was werden die Leute sagen

Was werden die Leute sagen

Norwegen, Deutschland, Schweden 2017

Nisha wächst mit pakistanischen Wurzeln in Norwegen auf. Die selbstbewusste Teenagerin lebt nach außen wie ihre norwegischen Freund*innen, innerhalb der Familie passt sie ihr Verhalten den Vorstellungen ihrer Eltern und der pakistanischen Community an. Ihre Familie umsorgt sie liebevoll – das Mädchen ist der Stolz des Vaters. Das ändert sich schlagartig, als er Nisha in einer sexuell zweideutigen Situation mit einem Jungen in ihrem Zimmer erwischt. Die Eltern reagieren extrem: sie verschleppen das Mädchen nach Pakistan zu Verwandten.

Originaltitel

Hva vil folk si

Genre

Drama, Coming-of-Age

Klassenstufe

ab 8. Klasse

Altersempfehlung

ab 13 Jahre

Unterrichtsfächer

Sozialkunde, Politik, Ethik, Religion, Deutsch, fächerübergreifend: Bildung zur sexuellen Selbstbestimmung

Themen

Integration, Werte, kulturelle Kluft, Identität, soziale Kontrolle, Familie, Ehrbegriff in traditionellen Kulturen, erste Liebe, Gewalt, Selbstbestimmung

Kinostart

10.05.2018

Inhalt


mehr Info

Nisha wächst mit pakistanischen Wurzeln in Norwegen auf. Die selbstbewusste Teenagerin lebt außerhalb ihrer Familie wie ihre norwegischen Freundinnen und Freunde, innerhalb der Familie passt sie ihr Verhalten den Vorstellungen ihrer Eltern und dem von der pakistanischen Community geforderten Verhaltenskodex an. Ihre Familie umsorgt sie liebevoll – das Mädchen ist der Stolz des Vaters. Das ändert sich schlagartig, als er Nisha in einer sexuell zweideutigen Situation mit einem Jungen in ihrem Zimmer sieht. Die Eltern reagieren extrem: sie verschleppen das Mädchen nach Pakistan zu Verwandten. Nishas Ungehorsam wird hart bestraft, die zarte erste Liebe als Schande gebrandmarkt, die die Familie gesellschaftlich isoliert und existentiell bedroht. Die Familie zwingt das Mädchen von nun an unter eine strenge soziale Kontrolle, um sie den Einflüssen der norwegischen Kultur zu entziehen. Nisha beugt sich voller Verzweiflung und unglücklich ihren Eltern, aber ihr Wille, ihr Leben selbst zu gestalten, besteht fort.

Umsetzung


mehr Info

Die Kamera bleibt in diesem bewegenden Coming-of-Age-Drama nah dran an der Protagonistin, verfolgt aus der Perspektive des Mädchens ihre Wandlung von einer fröhlichen Teenagerin in eine mehr und mehr verstummende, still leidende junge Frau. Brutal von ihren Freund*innen und der westlichen Kultur, in der sie aufwuchs, getrennt, begleitet der Film Nishas Versuch, einen Zugang zur traditionellen Lebensweise ihrer Familie zu finden – und zeigt wie sie dabei letztlich scheitert. Im Fokus steht die Gefühlswelt eines jungen Mädchens, das die Welt nicht mehr versteht: der plötzliche Liebesentzug von Eltern und Geschwistern, die Unmöglichkeit, sich ihnen verständlich zu machen, entfremdet sie ihrer Familie. Allein kämpft Nisha gegen einen geeinten Familienwillen, der ihre nach individuellem Glück strebende Persönlichkeit zu unterdrücken versucht. Die Handlung des Films ist an die biografischen Erlebnisse der Regisseurin angelehnt.

Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit


mehr Info

Nisha wächst in einer die individuelle Selbstbestimmung fördernden, sexuell freizügigen Gesellschaft auf. Gleichzeitig lebt sie in einer Einwanderer-Community, eingebettet in eine traditionell pakistanische Kultur. Dieser kulturelle Widerspruch, für den Nisha beispielhaft steht, birgt für viele zugewanderte Jugendliche großes Konfliktpotential, das zu thematisieren die Beschäftigung mit dem Film ermöglicht. Spannend ist für Schüler*innen die Suche nach Lösungen für diese innerfamiliären Konflikte. Der Film bietet die Möglichkeit, den traditionellen Ehrbegriff, der das individuelle Glück dem familiären Wohlergehen unterordnet und die rigide soziale Kontrolle innerhalb von Einwanderer-Communities zu hinterfragen. Hierzu kann auch mit dem Titel des Films gearbeitet werden.

Veranstaltungen


mehr Info

Eine ausführliche Filmbesprechung mit Impulsfragen und Methodenvorschlag für den Unterricht ist hier in Kürze verfügbar.

Autorin: Gabriele Blome, 18.03.2018, letzte Aktualisierung: 08.05.2018

Regie

Iram Haq

Buch

Iram Haq

Darsteller/innen

Maria Mozhdah, Adil Husain, Rohit Saraf, Ekavali Khanna, Ali Arfan, Sheeba Chaddha u. a.

Länge

106 Min

Sprachfassung

deutsche Fassung (teils Urdu mit Untertitelung)

Format

digital, Farbe

FSK

ab 12 Jahre

Verleih

Pandora Film

Festivals

Auswahl: Toronto International Film Festival 2017; Filmkunstmesse Leipzig 2017: Preis der Jugendjury; Nordische Filmtage Lübeck 2017: Publikumspreis; Stockholm International Filmfestival: Publikumspreis; Filmfest Hamburg 2017; Les Arcs European Filmfestival: Publikumspreis

Impressum
Sitemap
Datenschutz