Plakat Nackte Tiere

Nackte Tiere

Deutschland 2020

Irgendwo im brandenburgischen Hinterland verbringen fünf befreundete Jugendliche ihren letzten gemeinsamen Winter vor der Abiturprüfung. Danach trennen sich ihre Lebenswege, nur wie genau das passieren wird, ist noch unklar. Regisseurin Melanie Waelde beobachtet in ihrem stilsicheren Coming-of-Age-Film und Kinodebüt, wie sich die Figuren voneinander und ihrer Heimat abnabeln. Was die Zukunft bringt, ist offen, das Ende der Jugend ist aber so oder so unabwendbar.

Genre

Drama, Coming-of-Age

Klassenstufe

ab 10. Klasse

Altersempfehlung

ab 15 Jahre

Unterrichtsfächer

Deutsch, Ethik, Sozialkunde, Philosophie, Medienkunde

Themen

Erwachsenwerden, Freundschaft, Gemeinschaft, Alltag, Identität, Sinnsuche, Filmsprache, Leben auf dem Land

Kinostart

17.09.2020

Inhalt


mehr Info

Ein grauer Winter in Brandenburg. Katja, Sascha, Benni, Laila und Schöller steht ein Abschied bevor. Bald haben sie das Abi in der Tasche, nach dem Jahreswechsel werden sich ihre Wege trennen. Wohin es geht und was die Zukunft bringt, ist noch ungewiss, nur der Tatendrang sprudelt schon. Für den Moment lassen Katja und ihr bester Freund Sascha den Dampf beim Ju-Jutsu-Training ab und fügen sich auch außerhalb der Halle Prellungen und Verletzungen zu. Die Clique hängt im kargen Plattenbau-Apartment von Benni ab, der bereits allein lebt. Man kifft, zockt, hört Musik, langweilt sich. Anders als Katja und Sascha wirkt Benni labil, wenn er Sinnfragen stellt und exzessiv trinkt. Schröder will einfach normal sein, seine Freundin Laila leidet unter ihrer gewalttätigen Mutter. Die Jugendlichen sind durch ihre gemeinsame Vergangenheit in der Provinz verbunden, wo sie an der Schwelle zum Erwachsensein nichts mehr erwartet.

Umsetzung


mehr Info

Der Coming-of-Age-Film „Nackte Tiere“ der dffb-Absolventin Melanie Waelde lief in der neu gegründeten Berlinale-Sektion Encounters, die „ästhetisch und strukturell wagemutige Arbeiten“ programmieren will. Tatsächlich erfüllt das unabhängig und im ungewöhnlichen 6:5-Format gedrehte Kinodebüt die Kriterien sehr gut. Waelde hat junge Darsteller:innen gecastet, die die knappen Dialoge und das teils nur angedeutete Beziehungsgeflecht plastisch vermitteln. Im Fokus stehen die Bindungen der impulsiven Katja zu Sascha und Benni, die sehr unterschiedlich sind. Der Kameramann Fion Mutert folgt den Bewegungen der Jugendlichen per Handkamera, schwenkt, rückt nah ran. Die dynamischen Bilder und harten Schnitte wirken mitunter dokumentarisch, was einen Kontrast zum sonstigen Stilwillen erzeugt. Dass sich der sprunghafte Plot mit der Zeit verläuft, spiegelt die von Unbestimmtheit geprägte Lebensphase der Charaktere.

Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit


mehr Info

Einen ersten Anknüpfungspunkt liefert das Setting in einem nicht näher benannten brandenburgischen Landkreis (gedreht wurde im Raum Dahmeland-Fläming). Wie sehen die Perspektiven von Schulabgänger:innen in ländlichen und urbanen Regionen aus, worin unterscheiden und ähneln sich die Jugenderfahrungen? Vor allem verhandelt Melanie Waelde universelle Themen rund um das Ende der Jugendzeit, das mit Abschied, Abgrenzung und der Erwartung einer unbekannten Zukunft einhergeht. Katja findet im Zusammenhalt der ruppigen Clique Halt, während ihre Eltern – wie die der anderen – weitgehend abwesend sind. Was zeichnet die Gruppendynamik aus, wie funktioniert die Dreierkonstellation zwischen Katja, Sascha und Benni? Das fast quadratische Bildformat bietet einen Anlass, die Reibung zwischen Inhalt und Form zu analysieren. Wie beeinflusst der verengte Bildausschnitt den Blick? Auffällig ist auch, dass „Nackte Tiere“ anders als die meisten Jugendfilme im Winter spielt, was die Stimmung ebenfalls prägt.

Veranstaltungen


mehr Info

Wenn Sie Interesse an einer Schulkinoveranstaltung haben, setzen Sie sich bitte mit einem Kino in Ihrer Umgebung in Verbindung. Dort wird man Sie gern beraten. Gern sind wir Ihnen auch bei der Kontaktaufnahme behilflich.

Autor: Christian Horn, 21.08.2020, letzte Aktualisierung: 25.09.2020

Regie

Melanie Waelde

Buch

Melanie Waelde

Darsteller/innen

Marie Tragousti, Sammy Scheuritzel, Michelangelo Fortuzzi, Luna Schaller, Luna Arwen Krüger, Paul Michael Stiehler, Katrin Beckmann, Ulrike Hübschmann, Markus von Lingen

Länge

83 Min

Sprachfassung

deutsche Originalfassung

Format

digital, Farbe

FSK

ab 12 Jahre

Verleih

déjà-vu Film

Festivals

Berlinale 2020: Lobende Erwähnung der Jury „Preis Bester Erstlingsfilm der GWFF“

Impressum
Sitemap
Datenschutz