Filmplakat Prinzessinnenbad

Prinzessinnenbad

Deutschland 2007

Der Dokumentarfilm portraitiert die alltägliche Gedanken- und Gefühlswelt der drei 15-jährigen Kreuzbergerinnen Klara, Tanutscha und Mina. Die Kamera begleitet die Protagonistinnen wenn sie durch ihren Kreuzberger Kiez zwischen Prinzenbad und Görlitzer Park laufen, wenn sie mit ihren Müttern diskutieren oder mit Jungs chatten.

Originaltitel

Prinzessinnenbad

Genre

Dokumentarfilm

Klassenstufe

ab 9. Klasse

Altersempfehlung

ab 14 Jahre

Unterrichtsfächer

Ethik, Religion, Deutsch, Sozialkunde

Themen

Erwachsenwerden, Identität, Freundschaft, Erziehung, Familie, Gender/Geschlechterrollen, Jugendkriminalität, Liebe, Sexualität, Mädchen, Schule, Großstadt, Bildung

Kinostart

31.05.2007

Inhalt


mehr Info

Die Jugend ist ein Feld dramatischer Beziehungen zwischen dem Erwachen der Sexualität, der Entwicklung einer Identität und der Orientierung in die Zukunft. Das Erwachsenwerden ist das zentrale Thema des Films "Prinzessinnenbad". Der Dokumentarfilm portraitiert die alltägliche Gedanken- und Gefühlswelt der drei 15-jährigen Kreuzbergerinnen Klara, Tanutscha und Mina. Die Kamera begleitet die Protagonistinnen wenn sie durch ihren Kreuzberger Kiez zwischen Prinzenbad und Görlitzer Park laufen, wenn sie mit ihren Müttern diskutieren oder mit Jungs chatten.

Umsetzung


mehr Info

Das dokumentarische Portrait der drei Freundinnen lebt von der Liebe, mit der der Film die Mädchen zeigt. Die Kamera wird ihnen zum unsichtbaren Begleiter und stellt die Protagonistinnen nie bloß. Vielmehr gibt sie ihnen Raum, von sich zu erzählen und sich zu inszenieren. Die Aussagen der Mädchen bleiben unkommentiert. Female Rap der Berlinerin "Lisi" oder Musik des türkischen Duos "Bassturk" fügen sich in die Stimmung des Films und seiner Schauplätze ein. Besonders gelungen ist der ruhige, gleichmäßige Rhythmus, mit dem Schauplätze gewechselt und die Mädchen in jeweils anderen Konstellationen gezeigt werden. So entsteht ein Mosaik aus individuellen Geschichten, das dennoch viel über die Gesellschaft, in der wir leben, erzählt.

Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit


mehr Info

Die Ausstrahlung, die von den drei Mädchen ausgeht, und ihre Wirkung auf den Zuschauer sollten im Zentrum des Unterrichts stehen. Die Ausschnitte aus den drei Leben, die freundschaftlichen und familiären Beziehungen, in die der Film Einblicke gewährt, sind authentisch und unverstellt dargestellt und berühren den Zuschauer gerade durch die schonungslose Offenheit der Mädchen. Es wird über Sex ebenso offen gesprochen wie über den Gebrauch von Drogen oder über Gefühle. Auch lassen sich mit dem Film Geschlechterrollen und Kulturgrenzen thematisieren. Filmästhetisch sollte erörtert werden, mit welchen Mitteln der Film die Mädchen so wirkungsvoll in Szene setzt und wie er die Balance zwischen Nähe und Distanz zu ihnen hält.

Veranstaltungen


mehr Info

Wenn Sie Interesse an einer Schulkinoveranstaltung haben, setzen Sie sich bitte mit einem Kino in Ihrer Umgebung in Verbindung. Dort wird man Sie gern beraten. Gern sind wir Ihnen auch bei der Kontaktaufnahme behilflich.

Autorin: Stefanie Schlüter, 04.04.2007, letzte Aktualisierung: 15.05.2020

Regie

Bettina Blümner

Buch

Bettina Blümner

Länge

92 Min

Sprachfassung

deutsch

Format

35mm, Farbe

FSK

ab 12 Jahre

Verleih

Reverse Angle Pictures (Neue Visionen)

Festivals

Perspektive Deutsches Kino, Berlinale 2007: Preis "Dialogue en perspective" der unabhängigen Jury der Berlinale

Impressum
Sitemap
Datenschutz