Filmplakat Teaches of Peaches

Teaches of Peaches

Deutschland 2024

Peaches ruft dazu auf, sexuell selbstbestimmt zu leben und soziale Machtstrukturen in Frage zu stellen. Dabei nimmt sie kein Blatt vor den Mund, weder in den Shows noch backstage. Gleichzeitig zeigt sie sich verletzlich und nachdenklich. Besonders queere und weiblich sozialisierte Jugendliche können Peaches als ein älteres Vorbild zu Selbst-Empowerment entdecken: queere Biografien von lebenden weiblichen Stars finden sich selten in Dokumentarfilmen.

Genre

Dokumentarfilm

Klassenstufe

ab 11. Klasse

Altersempfehlung

ab 16 Jahre

Unterrichtsfächer

Musik, Kunst, Englisch, Sozialkunde, Politik, Ethik, Geschichte, fächerübergreifend: Erziehung zur sexuellen Selbstbestimmung

Themen

Musik, Künstler*innen, Pop-Kultur, Kunst, Feminismus, Gender/Geschlechterrollen, LGTBQIA+, Identität, Biografie, Emanzipation, Mode, Selbstfindung, Sexualität, Empowerment, Inszenierung

Kinostart

09.05.2024

Inhalt


mehr Info

Seit fast drei Jahrzehnten kämpft die Feministin, Musikerin, Regisseurin, Produzentin und Performance-Künstlerin Peaches für LGBTQIA+ Rechte, für Sexpositivität und gegen patriarchale Machtstrukturen. Im Film TEACHES OF PEACHES wird der Werdegang der Kanadierin Merrill Nisker zur international gefeierten Ikone der Musik- und Popkultur hautnah mitverfolgt. In ihren privaten Archivaufnahmen zeigt sich die 28-jährige Merrill Nisker als engagierte Musikpädagogin mit Akustikgitarre 1994 in jüdischen Kindergärten und Privatschulen in Toronto. Wenige Jahre später sieht man sie als gefeierten Geheimtipp der Berliner Elektroclash-Clubszene und schließlich bei ihren spektakulären Live-Shows der aktuellen Tour. Hier zerschmettert sie auch als über 50-jährige gekonnt Gender-Stereotype und wird vom Publikum wortwörtlich auf Händen getragen.

Umsetzung


mehr Info

Die Regisseur*innen Philipp Fussenegger und Judy Landkammer arbeiten zum einen mit privaten Archivaufnahmen von Peaches, zum anderen mit aktuellen Aufnahmen von der „The Teaches of Peaches Anniversary Tour“, sowie mit beobachtenden Bildern von den Vorbereitungen dieser Tour. Interviews und beobachtende Bilder gewähren tiefgehende Einblicke in das Umfeld und die Wegbegleiter*innen von Peaches. Großes Augenmerk wird auf die Inszenierung der Shows und die zum Teil sehr haarigen Kostüme von Peaches und ihrer Backing-Band gelegt. Auffällige Schmink-Aktionen sowie die extravaganten Frisuren, die der mitreisende Haarkünstler Charlie le Mindu jede*r im Tour-Team verpasst, sind weitere tragende Bestandteile der gefilmten Shows. Durch alternierende Montage performen die junge und die ältere Peaches öfter zum selben Song. Hier werden 30 Jahre Entwicklung in wenigen Sekunden gegengeschnitten und lebendig erfahrbar gemacht.

Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit


mehr Info

Zu einem Dokumentarfilm über eine Performerin und Musikerin ist es sinnvoll, sich mit der Musik und den Songtexten von Peaches zu befassen. Neben „Fuck the pain away“, dem vermutlich bekanntesten Song von Peaches, sind im Film noch 19 weitere Songs von ihr – zumindest in Ausschnitten – zu hören. Die Bezüge der Song-Texte zur queeren Bewegung und einer befreiten Sexualität können von den Schüler*innen diskutiert werden. Im Kunstunterricht bietet es sich an, die Shows auf ihre Kostümorientiertheit zu analysieren und eigene Kostümideen zu entwickeln. Außerdem kann untersucht werden, wie sich die Filmsprache und die Filmausschnitte von Peaches älteren Privataufnahmen über ihr jüngeres Ich und die heutigen aktuellen Filmaufnahmen unterscheiden und eventuell auch gleichen. Aus sozialhistorischer Sicht kann diskutiert werden, was sich nach Aussagen von Peaches und ihren Wegbegleiter*innen in den letzten 30 Jahren aus feministischer und sexpositiver Sicht getan hat.

Veranstaltungen


mehr Info

Wenn Sie Interesse an einer Schulkinoveranstaltung haben, setzen Sie sich bitte mit einem Kino in Ihrer Umgebung in Verbindung. Dort wird man Sie gern beraten. Gern sind wir Ihnen auch bei der Kontaktaufnahme behilflich.

Autor*in: Tom Weller, 24.04.2024, letzte Aktualisierung: 02.05.2024

Regie

Philipp Fussenegger, Judy Landkammer

Buch

Cordula Kablitz-Post, Schyda Vasseghi

Darsteller*innen

Mitwirkende: Peaches, Black Cracker, Leslie Feist, Chilly Gonzales, Shirley Manson, Charlie Le Mindu u. a.

Länge

107 Min

Sprachfassung

englische Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Format

digital, Farbe

FSK

ab 16 Jahre

Verleih

farbfilm verleih

Festivals

Berlinale 2024: Teddy Award „bester Dokumentarfilm“; Internationales Dokumentarfilmfestival Thessaloniki; Intro-Filmfestival Ukraine; Hot Docs - Internationales Dokumentarfilmfestival Kanada

Impressum
Sitemap
Datenschutz