Filmplakat zu "Zwischen Welten"

Zwischen Welten

Deutschland 2014

Seit über zehn Jahren ist die Bundeswehr im Rahmen des internationalen ISAF-Sicherheitseinsatzes in Afghanistan präsent. Zu den Soldaten in der Nähe von Kabul gehört auch Jesper, der zum zweiten Mal vor Ort ist und nun als Kommandant einen gefährlichen Einsatz in einem Vorposten gegen die Taliban leitet. Obwohl er die Unterstützung des jungen Dolmetschers Tarik hat, ist es nicht leicht, mit den örtlichen Milizen zusammenzuarbeiten und das Vertrauen der Dorfgemeinschaft zu gewinnen: Die kulturellen Gegensätze sind groß und die gegenseitigen Erwartungen sehr verschieden. Anschläge auf die Soldaten und Angriffe auf die Schwester des Dolmetschers zeigen realistisch die Gefahr vor Ort; Jesper gerät in den tödlichen Konflikt zwischen der Einhaltung von Befehlen seiner Vorgesetzten und der Rettung von Menschenleben.

Originaltitel

Zwischen Welten

Genre

Drama

Klassenstufe

ab 10. Klasse

Altersempfehlung

ab 15 Jahre

Unterrichtsfächer

Ethik, Politik, Sozialkunde, Geschichte, Erdkunde, Religion, Deutsch

Themen

Krieg/Kriegsfolgen, Bundeswehreinsätze im Ausland, kulturelle und religiöse Gegensätze, Die Rolle der Frau in anderen Kulturen, Bildung als kulturelles Gut

Kinostart

27.03.2014

Inhalt


mehr Info

Seit über zehn Jahren ist die Bundeswehr im Rahmen des internationalen ISAF-Sicherheitseinsatzes in Afghanistan präsent. Zu den Soldaten in der Nähe von Kabul gehört auch Jesper, der zum zweiten Mal vor Ort ist und nun als Kommandant einen gefährlichen Einsatz in einem Vorposten gegen die Taliban leitet. Obwohl er die Unterstützung des jungen Dolmetschers Tarik hat, ist es nicht leicht, mit den örtlichen Milizen zusammenzuarbeiten und das Vertrauen der Dorfgemeinschaft zu gewinnen: Die kulturellen Gegensätze sind groß und die gegenseitigen Erwartungen sehr verschieden. Anschläge auf die Soldaten und Angriffe auf die Schwester des Dolmetschers zeigen realistisch die Gefahr vor Ort; Jesper gerät in den tödlichen Konflikt zwischen der Einhaltung von Befehlen seiner Vorgesetzten und der Rettung von Menschenleben.

Umsetzung


mehr Info

Mit der Konstellation "Sicherheitsgarant Bundeswehr – gefährdeter örtlicher Mitarbeiter (Dolmetscher) – um Selbständigkeit bemühte afghanische Milizen – tödliche Bedrohung durch Taliban" enthält der Film Spannungsfelder für verschiedene "Zwischen Welten" auf der politischen, bürokratischen und menschlichen Ebene, die sich beispielhaft an den Hauptfiguren manifestieren. Die Kamera bewegt sich oft sehr nah an den Darstellern und die gesamte Inszenierung profitiert davon, dass der Film auch an Schauplätzen in Afghanistan gedreht wurde: Die Bilder vom Land und vom Leben in den afghanischen Familien oder auch im Militärcamp sind authentisch, nicht jedoch voyeuristisch. Anders als vielfach üblich entlässt die dramatische Zuspitzung zum Schluss die Zuschauer eher ratlos als erleichtert – dies ist kein moralischer Lehrfilm, aber auch keine banale Heldengeschichte.

Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit


mehr Info

Die oben genannte Konstellation alleine eröffnet schon eine breite Palette von thematischen Anknüpfungspunkten zu Kultur und Gesellschaft, die durch die teilweise intensiven Bilder allerdings erst für Jugendliche geeignet ist. Neben eher abstrakten Themenstellungen wie etwa den Fragen nach der Möglichkeit einer Friedensstiftung durch Militäreinsätze oder zur Rolle der Bundeswehr als einem Element deutscher Außenpolitik könnte ebenfalls die Frage nach einer späteren persönlichen Beteiligung etwa im Rahmen eines freiwilligen Bundeswehrdienstes erörtert werden. Auch wenn im Film männliche Rollen dominieren, findet sich mit Tariks Schwester Nala eine weibliche Identifikationsfigur im Konflikt mit traditionellen (kulturell-religiösen) Rollenbildern. Filmtechnisch bemerkenswert ist darüber hinaus die Tatsache, dass der Film zum Teil in Afghanistan gedreht wurde.

Veranstaltungen


mehr Info

Wenn Sie Interesse an einer Schulkinoveranstaltung haben, setzen Sie sich bitte mit einem Kino in Ihrer Umgebung in Verbindung. Dort wird man Sie gern beraten. Gern sind wir Ihnen auch bei der Kontaktaufnahme behilflich.

Autor: Olaf Selg, 26.02.2014, letzte Aktualisierung: 08.06.2017

Regie

Feo Aladag

Buch

Feo Aladag

Darsteller/innen

Roland Zehrfeld, Mohsin Ahmady, Abdul Salam Yosofzai, Saida Barmaki, Felix Kramer, Burghart Klaußner u.a.

Länge

102 Min

Sprachfassung

deutsch

Format

digital, Farbe

FSK

ab 12 Jahre

FBW

Prädikat „besonders wertvoll“

Verleih

Majestic

Festivals

Internationale Filmfestspiele Berlin 2014

Impressum
Sitemap
Datenschutz