From Framework to Impact

For English version see below
Das Projekt „From Framework to Impact“ holt das Rahmenprogramm Framework for Film Education in Europe in die Praxis. Durch grenzüberschreitenden Austausch von Erfahrungen und Wissensvermittlung sollen neue Impulse und Ideen entstehen - Ziel ist ein praxisorientierter und fundierter Ansatz für die Filmbildung, der in ganz Europa und darüber hinaus genutzt werden kann.

Dazu sind vier zwei- bis dreitägige regionale Seminare in Estland, Ungarn, Griechenland und in Slowenien geplant, die sich an Entscheidungsträger*innen im Bildungs- und Kultursektor, an Multiplikator*innen von Filmfestivals, Kinematheken, Bibliotheken und Filminstituten und an Lehrkräfte richten. Die Seminare werden in Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen vor Ort durchgeführt. Erwartet werden zahlreiche Teilnehmende aus den jeweiligen Nachbarländern - insgesamt werden an den Seminaren rund 25 Länder beteiligt sein

Thematisch orientieren sich die Seminare an dem Massive Open Online Course (MOOC), "Film Education: A User's Guide", der bereits am 23. März 2020 gestartet ist. Der moderierte, kostenlose Online-Kurs bei dem Sie mit Teilnehmenden aus der ganzen Welt ins Gespräch kommen können, setzt folgende Schwerpunkte:

  • Bedeutung von Filmbildung
  • Verschiedene Ansätze zum Auswählen und Sehen, zum Analysieren und zum Filmemachen –  Methoden, die funktionieren
  • Filmbildung mit Vorschulkindern
  • Best-Practice-Beispiele von Kinos, Festivals und Filmarchiven
  • Nationale Strategien und warum sie funktionieren
  • Wie kann die Wirkung von Filmbildung evaluiert und/oder bewertet werden

Die Fortbildung (in englischer Sprache) wird auf der internationalen Lernplattform Future Learn angeboten. Sie ist für eine Dauer von vier Wochen konzipiert – bei einer wöchentlichen Bearbeitungszeit von vier Stunden. Anmeldungen sind noch bis zum 31. Mai 2020 möglich. Eine weitere Runde des moderierten Kurses ist für den Herbst 2020 geplant. Sobald der Termin feststeht, werden wir ihn hier bekannt geben.

Darüber hinaus ist geplant, den Kurs Ende 2020/Anfang 2021 als Webseite in deutscher Sprache anzubieten.

English: The "From Framework to Impact" project puts the Framework for Film Education in Europe into practice. It aims to generate new impulses and ideas through cross-border knowledge transfer and exchange of experiences – leading towards a practice-oriented approach to film education which can be applied throughout Europe and beyond.

To this end, four two to three-day regional seminars are planned in Estonia, Hungary, Greece and Slovenia, aimed at decision-makers in the educational and cultural sector, multipliers from film festivals, cinematheques, libraries and film institutes, as well as teachers. The seminars will be conducted in cooperation with local partner organisations. Participants from the respective neighbouring countries are also expected to attend - altogether, about 25 countries will be involved in the seminars.

Thematically, the seminars are based on the Massive Open Online Course (MOOC), "Film Education: A User's Guide", which was launched on 23 March 2020 on the online learning platform FutureLearn. The moderated, free online course connects participants from all over the world and focuses on the following topics:

  • Rationales behind film education - why it matters
  • Approaches to watching and choosing, analysing and making film - practices that work
  • Case study on film education with pre-schoolers
  • Practice in cinemas, festivals and archives
  • National strategies and why they work
  • How to evaluate the impact of film education

A further round of the moderated course is planned for autumn 2020.

Organisations and Partners
Mark Reid, British Film Institute (BFI)
Ian Wall, The Film Space
Charlotte Giese, Martin Brandt-Pedersen Danish Film Institut (DFI)
Nathalie Bourgeois, Cinematheque Francaise
Sabine Genz, Vision Kino

and Estonian Film Institut, Greek Film Centre, National Film Institut Hungary, Karpos, Meno Avilys, Mimea, Slovenian Film Centre

Ansprechpartnerin

Ansprechpartnerin

Sabine Genz

Tel. 030 / 27 577 575

Kofinanziert durch das Programm Creative Europe Media der Europäischen Union.

Impressum
Sitemap
Datenschutz