"Vision Kino" - Kongress für Filmbildung

Die achte Ausgabe des Kongresses fand ausschließlich online statt -

 und dennoch eng verzahnt mit dem eigentlichen Gastgeberland Thüringen. Der Kongress der VISION KINO zur Zukunft von Film, Bildung und Kino war ursprünglich für November 2020 in Erfurt geplant. Nachdem er pandemiebedingt nicht wie vorgesehen durchgeführt werden konnte, fand die bundesweit wichtigste Filmbildungskonferenz am 9. und 10. Juni 2021 online statt. Der VISION KINO-Kongress kooperierte erstmals mit dem zeitgleich stattfindenden Kinder Medien Festival GOLDENER SPATZ. Ausgewählte Veranstaltungen des Festival-Fachprogramms werden mit dem Kongressprogramm verzahnt, um erweiterte Möglichkeiten zum Austausch zu schaffen.
Hier finden Sie die Kongressdokumentation

Ansprechpartnerin

Ansprechpartnerin

Sabine Genz

Tel. 030 / 814 529 65

Ansprechpartnerin

Ansprechpartnerin

Lisa Haußmann

Tel. 030 / 814 529 67

Leopold Grün und Lisa Haußmann mit Computern in einem Kinosaal mit türkisfarbenen Sesseln

Vision Kino 21 hat die Filmbildung in den Mittelpunkt gerückt, Impulse für die Filmvermittlung gesetzt und Vorfreude auf die Rückkehr ins Kino gemacht. Die achte Ausgabe des Kongresses bedeutet in vielerlei Hinsicht eine Premiere: Wir haben die kreativen Chancen des Digitalen genutzt, aber auch den Charme des Kinos mit Live-Filmgesprächen abgebildet Digitale Räume und Tools sind eine sinnvolle Ergänzung in der Filmbildung, aber kein Ersatz für die sinnliche Erfahrung und das Gespräch im Kinosaal.. VISION KINO wird neue Projekte kreieren, Bekanntes weiterentwickeln – dafür hat der Kongress gute Impulse gesetzt. Wir freuen uns, hoffentlich schon bald in den analogen Raum zurückzukehren.

Kongress 2021

Der Kongress 2018 stand im Zeichen der Digitalisierung und stellte die Fragen: Wie verändern soziale und digitale Medien das Lernen im Schulalltag und Kino, wie verändert es die Sehgewohnheiten?

Erte Stuhlreihe des Kongresses, besetzt mit prominenten Gästen

2012 ging es um die Bedeutung der Filmbildung für die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen sowie um die Chancen für die Integration benachteiligter Kinder und Jugendlicher, die im Film liegen.

Link auf Archiv Kongress 2016

Im Mittelpunkt des Kongresses 2016 stand die Frage, welchen Beitrag Filmbildung und interkulturelle Filmarbeit zu kultureller Vielfalt , gesellschaftlicher Teilhabe und Integration leisten.

Teilnehmende eines Podiums auf Bühne, im Vordergrund angeschnittenein Aufsteller

2010 richtete sich der Fokus der Veranstaltung auf die Rolle der Eltern für die Medienerziehung von Kindern und Jugendlichen sowie die Ausbildung von Lehrkräften und Pädagogen/innen in punkto Filmbildung.

Foyer des Kongress von oben

2014 lag der Schwerpunkt der theoretischen und praxisnahen Diskussionen der Teilnehmenden auf der Bedeutung digitaler Welten für die (Film-)Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Teilnehmende eines Podiums auf Bühne

2008 stand neben der Erreichbarkeit von Kindern und Jugendlichen aus unterschiedlichen Bildungskontexten vor allem das Medium Film als Mittel der interkulturellen Verständigung und Element von Integration im Mittelpunkt der Diskussion.

voll besetzter Kinosaal

Leitfragen des Kongresses 2006 waren: Was wurde seit der Filmkompetenz-Erklärung im deutschen Bildungswesen umgesetzt und wie kann die Vermittlung von Filmkompetenz verbessert und effizienter gestaltet werden.

Impressum
Sitemap
Datenschutz