"Vision Kino 20" vom 25. bis 27. November in Erfurt

Der 8. Kongress „Vision Kino“ vom 25. bis 27. November in Erfurt rückt die Zukunft von Film, Bildung und Kino in den Fokus. Die bundesweit wichtigste Konferenz zur Filmbildung wird von Bodo Ramelow, Ministerpräsident des Freistaats Thüringen, am Mittwoch, 25. November (17 Uhr) im Erfurter Kaisersaal eröffnet. Anlässlich der Veranstaltung verleihen VISION KINO und KiKA, der Kinderkanal von ARD und ZDF, den mit 20.000 Euro dotierten Drehbuchpreis „Kindertiger“. Die Podien und Workshops des Kongresses greifen aktuelle politische Themen auf, binden europäische Partner ein und stärken Netzwerke für Filmbildung.
 

vorläufiges Programm mit Stand vom 19.05.2020, Änderungen vorbehalten, auch gegebenenfalls Anpassung der Formate unter Berücksichtigung aktueller Entwicklungen

Mittwoch, 25. November 2020

ab 16:00 Uhr Sekt-Empfang

17:00 Uhr Eröffnung und Grußwort
Leopold Grün, Geschäftsführer der VISION KINO
Bodo Ramelow, Ministerpräsident des Freistaats Thüringen

Preisverleihung Kindertiger im Beisein der Kinderjury
Der Drehbuchpreis von VISION KINO und KiKA, auf Initiative der Filmförderungsanstalt FFA
Frank Völkert, Stellvertretender Vorstand der Filmförderungsanstalt FFA
Dr. Astrid Plenk, Programmgeschäftsführerin des KiKA

Moderation
Tim Gailus, KiKA

18:00 Uhr Empfang

Donnerstag, 26. November 2020

ab 08:00 Uhr Registrierung – Projektbörse

09:00 - 11:00 Uhr Open Space
Eingeführt von Leopold Grün, Geschäftsführer der VISION KINO
und Caroline Link, Filmemacherin
Im Rahmen des „Open Space“ gibt es die Möglichkeit, sich aktiv einzubringen und einen individuellen Impuls zu setzen (bei der Anmeldung oder vor Ort). Die Themenimpulse, gerne auch zu aktuellen Entwicklungen, werden den Ausgangspunkt einzelner Diskussionen in Kleingruppen bilden.

11:15 - 13:15 Uhr Paralleles Programm

Panel: Populismus und Einflussnahme von rechts – Positionsfindungen innerhalb der Filmbildung
Akteure der Filmproduktion, des Kinobereichs, der Filmkultur und der Filmvermittlung sehen sich bereits seit längerem mit Einflussnahmeversuchen von rechts konfrontiert. Diese reichen von verbalen Störungen über Einschüchterungen bis hin zu massiven Drohungen. Wie können und wollen wir in Zeiten von zunehmendem Populismus derartigen Herausforderungen begegnen, welche im Kern die Freiheit der Kunst auszuhöhlen drohen? Welche Handlungsstrategien und Angebote haben wir in unseren Arbeitsfeldern, um diesen Angriffen von rechts auf die Demokratie etwas entgegensetzen zu können? Und wie lässt sich diesem Szenario filmisch vermittelt begegnen? Das Panel soll dezidiert Haltungen, Handlungsoptionen und Stellungnahmen dazu finden.

Einführung und Moderation:
Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung 
Diskussion:
Aysun Bademsoy, Filmemacherin  
Dr. Astrid Séville, Politikwissenschaftlerin an der Ludwig-Maximilians-Universität München 
Oliver Gibtner-Weidlich, Projektleiter SchulKinoWochen Sachsen

Panel: Discovery Space Cinema – Now more than ever!
(in englischer Sprache)
The panel will provide input for the afternoon table talk „Kino, jetzt erst recht!“. It is dedicated to the cinema and its multiple functions as place for culture and education. Speakers with best practice examples from Europe are invited to share their experiences.

In Kooperation mit KIDS Regio.

Gesprächsrunde: Film unterrichten – aber mit welchen Kompetenzen?
Der länderübergreifende Arbeitskreis Filmbildung (AKF) hat in einem Konzept dargelegt, welche Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse Lehrende benötigen, um Film zu unterrichten. Das Konzept wird in seinen Grundzügen vorgestellt und mit Expert*innen in moderierten Arbeitsgruppen diskutiert: Wie können die beschriebenen Kompetenzerwartungen für die jeweiligen Phasen der Lehrer*innen-Ausbildung an Hochschulen und Studienseminaren/Schulpraktischen Seminaren sowie für die Fortbildung bereits tätiger Lehrkräfte fruchtbar gemacht werden?

Konzeptvorstellung:
Horst Sulewski, Lehrer, Mitglied im AKF, Vorstand Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur
„Zwischenruf“ aus Frankreich:
Nathalie Bourgeois, Leitung "Le cinéma cent ans de jeunessse" der Cinémathèque française (angefragt)
Diskussion in Arbeitsgruppen:
Prof. Dr. Friederike Rückert, Professorin am Institut für Ästhetisch-Kulturelle Bildung, Kunst & visuelle Medien Universität Flensburg
Daniela Nicklisch, Lehrerin, Hermann-Hesse-Gymnasium Berlin, Fachseminarleiterin
Martin Dorr, Lehrer, Carlo-Schmid-Oberschule Berlin, abgeordnet für Film- und Medienbildung in der Lehrkräftefortbildung der SenBJF, Berlin
Moderation:
Reinhard Middel, Film- und Medienpädagoge VISION KINO

WorldCafé: Netzwerke(n) für Filmbildung
Was muss ein Netzwerk für Filmbildung leisten? Welche Strategien und Impulse sind notwendig? Verschiedene Aspekte (inhaltlich, organisatorisch, technisch, strukturell) werden in kleinen Gesprächsrunden diskutiert und im Plenum zusammengetragen.

Gesprächspartner*innen:
Elke Buresch, Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Brandenburg
Stefan Butzmühlen, Regisseur und Produzent, Grandfilm
Christine Kopf, Leitung Filmbildung Deutsches Filminstitut & Filmmuseum Frankfurt
Dr. Martin Ritter, Bereichsleiter Bürgermedien und und Medienbildung bei der Thüringer Landesmedienanstalt
Reinhold T. Schöffel, Geschäftsführer des Bundesverbands Jugend und Film
Martin Turowski, NIKO – Netzwerk innovativer Kinokollegen
Moderation:
Michael Jahn, Projektleiter der VISION KINO

Ganztägiger Workshop: Interkulturell, selbstreflexiv und diversitätsorientiert – Filmbildung für alle? 
Wie können wir eine interkulturelle Haltung einnehmen, die in Aktivitäten der Filmbildung wirksam wird und sich in der Konzeption und Durchführung von Projekten widerspiegelt? Wie muss sich der Blick auf Film und auf institutionelle Strukturen ändern, wie können sich Unterrichtsmaterial und die Ansprache von Lehrer*innen und Schüler*innen weiterentwickeln, um einer pluralen und vielfältigen Gesellschaft gerecht zu werden? In kleinen Sensibilisierungsrunden, filmanalytischen Einheiten und einem abschließenden Plenum werden diese Fragen behandelt. 

Referent*innen:
Aida Ben Achour, Outreach Managerin am Deutschen Filminstitut & Filmmuseum
Dr. Martin Ganguly, Filmvermittler
Katja Lell, Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Ästhetische Bildung Universität zu Köln
Can Mileva Rastovic, Kunstvermittlerin
Stefan Stiletto, Filmvermittler
Univ.-Prof. Manuel Zahn, Professur für Ästhetische Bildung an der Universität zu Köln

In Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb.

13:30 - 14:30 Uhr Mittagessen – Projektbörse

14:30 - 18:30 Uhr Paralleles Programm (mit Kaffeepause)

Table Talk: Kino, jetzt erst recht! – Zukunft für die Filmbildung
In Round Table Sessions wird der Ort Kino in neue Richtungen gedacht und eine mögliche Vision eines „Zukunftskinos für die Filmbildung“ entwickelt: Kino als Kulturort, als Begegnungsstätte, als Diskursraum, als Möglichkeitsraum.

Gesprächspartner*innen:
„Kino als Gespräch“:
Matthias Elwardt, Geschäftsführer Zeise Kinos Hamburg
Luc-Carolin Ziemann, Filmvermittlerin
„Kino als Raum“:
Dr. Gabu Heindl, GABU Heindl Architektur Wien
Matthias Wallraven, Leiter Filmvermittlung City 46 Kommunalkino Bremen e.V.
„Kino als Organisation“:
Kathrin Bohm-Berg, Multikulturelles Centrum Templin e.V./Netzwerk der Kinofrauen
Felix Bruder, Geschäftsführer AG Kino
„Kino als Kulturort“:
Iris Praefke, Geschäftsführerin Moviemento Berlin
Ola Staszel, Programmleitung Neiße Filmfestival Großhennersdorf
Moderation:
Leopold Grün, Geschäftsführer der VISION KINO

Workshop 1: Strategien gegen rechts – Filmbilder und Aussagen im Unterricht
Im Workshop werden Argumentations- und Handlungskompetenzen in der Auseinandersetzung mit menschenverachtenden Einstellungen im Bereich der Film- und Medienbildung erprobt und – auch anhand von Filmbeispielen ­– diskutiert, inwieweit diese Einstellungen erkannt und argumentativ widerlegt werden können.

N.N., Netzwerk für Demokratie und Courage (angefragt)

Workshop 2: Filmeducation: A User's Guide
(in englischer Sprache)
Why is film education important? Learn how institutions and organisations across Europe have successfully advocated for film education, and how to design and launch your own film education programme. We will examine how to work with film literacy, how to build a solid infrastructure, how to work strategically and how to assess the importance and impact of the effort.

Charlotte Giese, Referentin Internationaler Kulturaustausch, Det Danske Filminstitut (requested)
Mark Reid, Head of UK Learning Programmes, British Film Institute (requested)
Ian Wall, Autor, The Film Space (requested)

Workshop 3: Filmbildung digital im Fachunterricht – Mit interaktiven Arbeitsblättern und Apps in die Filmanalyse einsteigen 
Digitale Filmanalyse-Werkzeuge erweitern heute das Methodenspektrum der Filmbildung. In Übungen lernen die Teilnehmer*innen die Einsatzmöglichkeiten der hierzu von FILM+SCHULE NRW entwickelten Apps kennen, mit deren Hilfe beispielsweise Filmclips und Filmstills direkt auf dem Tablet oder iPad bearbeitet werden können.

Uwe Leonhardt und Ann Kristin vom Ort, FILM+SCHULE NRW

In Kooperation mit FILM+SCHULE NRW.

Field Trips – Zu Gast bei Filmvermittlungseinrichtungen in Erfurt
Die Exkursionen in Kleingruppen geben die Möglichkeit, sich mit lokalen Akteuren aus dem Bereich der Filmvermittlung zu vernetzen und sich über ihre konkrete Arbeit, ihre Projekte und Ideen zu informieren und auszutauschen. 

Partner*innen und Exkursionsorte:
Deutsche Kindermedienstiftung Goldener Spatz
Thüringer Landesmedienanstalt
CineStar Erfurt
KiKA, Kinderkanal von ARD und ZDF
Universität Erfurt, Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Kinder- und Jugendmedien (angefragt) 

18:30 Uhr Projektbörse

19:00 Uhr Exklusives Screening mit Gästen
Ort: CineStar Erfurt, Hirschlachufer 7, 99084 Erfurt

Freitag, 27. November 2020

ab 08:00 Uhr Kaffee-Empfang

09:00 Uhr Guck mal: Pixl Kids präsentieren ihre Doku des Kongresses

09:30 Uhr Abschlussrunde:
Filmemacherinnen im Gespräch über prägende Filme für die Bildung

Bettina Blümner, Autorin und Regisseurin
Daniela Knapp, Kamerafrau
Tamara Trampe, Dokumentarfilmerin und Dramaturgin
Jamila Wenske, Produzentin

im Anschluss, ca. 13.00 Uhr Verabschiedung

Förderer und Partner

Der Kongress "Vision Kino 20" wird gefördert durch die Thüringer Staatskanzlei, die VGF Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken mbH und die Mitteldeutsche Medienförderung. Partner ist die Bundeszentrale für politische Bildung. 

Ansprechpartnerin

Ansprechpartnerin

Maren Wurster

Tel. 030 / 27 577 573

Impressum
Sitemap
Datenschutz