Kongress Vision Kino 21

9. bis 10. Juni 2021
im Kaisersaal Erfurt + Online

Vorläufiges Programm mit Stand vom 24.03.2021. Änderungen vorbehalten, auch gegebenenfalls Anpassung der Formate unter Berücksichtigung aktueller Entwicklungen

Der Kongress der VISION KINO zur Zukunft von Film, Bildung und Kino findet am 9. und 10. Juni 2021 in der Thüringer Landeshauptstadt Erfurt und online statt. Wiederum eng vernetzt mit dem Gastgeberland Thüringen, kooperiert der VISION KINO-Kongress erstmals mit dem zeitgleich stattfindenden Kinder Medien Festival GOLDENER SPATZ. Ausgewählte Veranstaltungen des Festival-Fachprogramms werden mit dem Kongressprogramm verzahnt, um erweiterte Möglichkeiten zum Austausch zu schaffen.

Der Kongress findet unter dem Eindruck besonderer Herausforderungen für Filmkultur und -bildung durch die Folgewirkungen der Pandemie statt. Mehr denn je bietet er Filmbildungsinteressierten, Filmvermittler*innen, Lehrkräften, Kinobetreiber*innen, Programmgestalter*innen, Filmschaffenden und Jugendlichen ein Forum, um aktuelle Themen des Handlungsfelds Film aufzugreifen, wirksame Strategien zu diskutieren und Netzwerke für die Zukunft der Filmbildung zu stärken. Alles unter dem leitenden Motiv: Filmbildung und Kino, jetzt erst recht!

Hier geht es zur Anmeldung für das analoge Programm vor Ort in Erfurt.

Hier geht es zur Anmeldung für das digitale Programm
 

Programm analog                                         Programm digital

Mittwoch, 9. Juni 2021

Mittwoch, 9. Juni 2021

Kaisersaal Erfurt

Kaisersaal Erfurt

ab 10:00 Uhr Registrierung

11:00 Uhr Eröffnung und Grußwort
Leopold Grün, Geschäftsführer der VISION KINO
Bodo Ramelow, Ministerpräsident des Freistaats Thüringen

11:15 - 13:15 Uhr Open Space
Eingeführt von Leopold Grün, Geschäftsführer der VISION KINO
Im Rahmen des „Open Space“ gibt es die Möglichkeit, sich aktiv einzubringen und einen individuellen Impuls zu setzen (bei der Anmeldung oder vor Ort). Die Themenimpulse werden den Ausgangspunkt einzelner Diskussionen in Kleingruppen bilden.
 

13:15 - 14:00 Uhr Mittagspause

14:00 - 16.00 Uhr Paralleles Programm analog

Panel: Populismus und rechte Agitation – Positionsfindungen innerhalb der Filmbildung
Welche Positionen können und müssen im Bereich Filmproduktion, Kino, Verleih und Kultur- und Filmvermittlung gefunden werden, um Populismus und rechter Agitation von Personen, Politiker*innen, Zuschauer*innen etc. direkt oder auch vermittelt in Filmen zu begegnen? Welche positiven Angebote gibt es? In dem Panel sollen dezidiert Haltungen, Aktionen und Stellungnahmen gefunden werden. 

Einführung und Moderation:
Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung 
Impuls:
Laszlo Upor und Gábor Balázs, bis September 2020 SZFE Universität für Theater- und Filmkunst Budapest
Diskussion:
Aysun Bademsoy, Filmemacherin  
Dr. Astrid Séville, Politikwissenschaftlerin an der Ludwig-Maximilians-Universität München 
Oliver Gibtner-Weidlich, Projektleiter SchulKinoWochen Sachsen

Gesprächsrunde: Film unterrichten – aber mit welchen Kompetenzen?
Der länderübergreifende Arbeitskreis Filmbildung (AKF) hat in einem Konzept dargelegt, welche Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse Lehrende benötigen, um Film zu unterrichten. Das Konzept wird in seinen Grundzügen vorgestellt und mit Expert*innen in moderierten Arbeitsgruppen diskutiert: Wie können die beschriebenen Kompetenzerwartungen für die jeweiligen Phasen der Lehrer*innen-Ausbildung an Hochschulen und Studienseminaren/Schulpraktischen Seminaren sowie für die Fortbildung bereits tätiger Lehrkräfte fruchtbar gemacht werden?

Konzeptvorstellung:
Horst Sulewksi, Lehrer, Mitglied im AKF, Vorstand der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur
Zwischenruf aus Frankreich:
Nathalie Bourgeois, La Cinémathèque française
Gesprächspartner*innen:
Martin Dorr, Carlo-Schmid-Oberschule Berlin, abgeordnet für Film- und Medienbildung in der Lehrkräftefortbildung der SenBJF, Berlin
Prof. Dr. Friederike Rückert, Europa-Universität Flensburg
Moderation:
Reinhard Middel, VISION KINO

Workshop: Editing Gender - Geschlechterkonstruktion in Filmmontage
Erst in der Montage entsteht die Struktur, die Erzählung, der Sinn eines Films. Im Montageprozess werden viele Entscheidungen getroffen, Einstellungen bewertet, Zusammenhänge beurteilt. Inwiefern zeigt sich das in einer Filmkonstruktion? Welchen Einfluss haben Auswahl und Anordnung auf die Geschlechterkonstruktion und was passiert, wenn wir diese Anordnung verändern? Anhang von De- und Remontagen von Filmszenen wird diskutiert, wie mit filmischen Mitteln stereotype Darstellungen von Geschlecht hergerstellt, fortgeschrieben oder auch aufgelöst werden können.

Referentin: Susanne Foidl, Schnittmeisterin, Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

 

 

 

 

 

 

16:30 - 18:00 Uhr Field Trips
Die Exkursionen in Kleingruppen geben die Möglichkeit, sich mit lokalen Akteuren aus dem Bereich der Filmvermittlung zu vernetzen und sich über ihre konkrete Arbeit, ihre Projekte und Ideen zu informieren und auszutauschen.

Partner*innen und Exkursionsorte:
Deutsche Kindermedienstiftung Goldener Spatz
Thüringer Landesmedienanstalt
KiKA, Kinderkanal von ARD und ZDF (angefragt)

 

 

16.45 - 17.30 Uhr Stream Werkstattgespräch: Caroline Link fragt
Die Oscarpreisträgerin Caroline Link fragt Mitglieder der FBW-Jugendfilmjury des Kindertiger-Jahrgangs 2020, was für sie eine gut erzählte Geschichte eines Kinderfilms ausmacht.

18:30 Uhr Exklusives Screening RÄUBERHÄNDE
mit anschließendem Filmgespräch mit Regisseur İlker Çatak, dem Autor Finn-Ole Heinrich, den beiden Hauptdarstellern Mekyas Mulugetanund Emil von Schönfels sowie der Produzentin Gabriele Simon (angefragt)

20:30 Uhr Get together

Online

Online

ab 10:30 Uhr Registrierung & Technik-Infos

11:00 Uhr Stream Eröffnung und Grußwort
Leopold Grün, Geschäftsführer der VISION KINO
Bodo Ramelow, Ministerpräsident des Freistaats Thüringen

11:15 - 13:15 Uhr Stream Open Space & digitale Partizipation
Eingeführt von Leopold Grün, Geschäftsführer der VISION KINO
Im Rahmen des „Open Space“ gibt es die Möglichkeit, sich aktiv einzubringen und einen individuellen Impuls zu setzen (bei der Anmeldung oder zum Termin). Die Themenimpulse werden den Ausgangspunkt einzelner Diskussionen in Kleingruppen bilden.

13:15 - 13:50 Uhr Mittagspause

13:50 - 16.00 Uhr Paralleles Programm digital

Stream Panel: Populismus und rechte Agitation – Positionsfindungen innerhalb der Filmbildung
Welche Positionen können und müssen im Bereich Filmproduktion, Kino, Verleih und Kultur- und Filmvermittlung gefunden werden, um Populismus und rechter Agitation von Personen, Politiker*innen, Zuschauer*innen etc. direkt oder auch vermittelt in Filmen zu begegnen? Welche positiven Angebote gibt es? In dem Panel sollen dezidiert Haltungen, Aktionen und Stellungnahmen gefunden werden. 

Einführung und Moderation:
Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung 
Impuls:
Laszlo Upor und Gábor Balázs, bis September 2020 SZFE Universität für Theater- und Filmkunst Budapest
Diskussion:
Aysun Bademsoy, Filmemacherin  
Dr. Astrid Séville, Politikwissenschaftlerin an der Ludwig-Maximilians-Universität München 
Oliver Gibtner-Weidlich, Projektleiter SchulKinoWochen Sachsen

Workshop: Interkulturell, selbstreflexiv und diversitätsorientiert - Filmbildung für alle (Teil 1) (14.00 - 16.30 Uhr)
Wie können wir eine interkulturelle Haltung einnehmen, die in Aktivitäten der Filmbildung wirksam wird und sich in der Konzeption und Durchführung von Projekten widerspiegelt? Wie muss sich der Blick auf Film und auf institutionelle Strukturen ändern, wie können sich Unterrichtsmaterial und die Ansprache von Lehrer*innen und Schüler*innen weiterentwickeln, um einer pluralen und vielfältigen Gesellschaft gerecht zu werden? In kleinen Sensibilisierungsrunden, filmanalytischen Einheiten und einem abschließenden Plenum werden diese Fragen behandelt. 

Gesprächspartner*innen:
Canan Turan, Filmemacherin und Filmwissenschaftlerin
Faraz Shariat, Filmemacher
Referent*innen:
Aida Ben-Achour, Deutsches Filminstitut & Filmmuseum
Alejandro Bachmann, Filmvermittler
Dr. Martin Ganguly, Filmvermittler
Katja Lell, Universität zu Köln
Can Mileva Rastovic, Kunstvermittlerin
Stefan Stiletto, Filmvermittler
Univ.-Prof. Dr. Manuel Zahn, Universität zu Köln
Moderation:
Canan Turan

WorldCafé: Netzwerke(n) für Filmbildung
Was muss ein Netzwerk für Filmbildung leisten? An Tischen werden verschiedene Aspekte (inhaltlich, organisatorisch, technisch, strukturell) in kleinen Gesprächsrunden diskutiert und im Plenum zusammengetragen.

Gesprächspartner*innen:
Elke Buresch, Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Brandenburg
Stefan Butzmühlen, Grandfilm
Dr. Martin Ritter, Thüringer Landesmedienanstalt
Reinhold T. Schöffel, Bundesverband Jugend und Film
Martin Turowski, NIKO – Netzwerk innovativer Kinokollegen des HDF
Moderation:
Michael Jahn, VISION KINO
 

Wir zeichnen Interviews mit den Referent*innen der Gesprächsrunde "Film unterrichten – aber mit welchen Kompetenzen?" und des Workshops "Editing Gender" vor Ort in Erfurt auf und stellen diese auf unserer Webseite zur Verfügung. Den Link zu den Interviews finden Sie, sobald diese online sind, hier.

Zu Gast beim Kinder Medien Festival GOLDENER SPATZ
Workshop: Dad is an architect and mum does yoga
(14:00 - 15:30 Uhr)
About family images and adult characters in children's films - an expert discussion initiated by "Der besondere Kinderfilm" in cooperation with KIDS Regio
Even if mum is no longer waiting behind the stove for the money-earning father, the films instead reflect unconditional self-realisation and new demands on families and their members. But it is not only the parental and grandparental figures who find themselves in the field of tension between 1950s idyll and emancipation; relationship patterns and the relationship between children and adults are also influenced by this. In a panel of national and international experts we would like to discuss: How can we write children's films that paint a diverse and up-to-date picture of a family and its members? (in English)

16:45 - 17:30 Uhr Werkstattgespräch: Caroline Link fragt
Die Oscarpreisträgerin Caroline Link fragt Mitglieder der FBW-Jugendfilmjury des Kindertiger-Jahrgangs 2020, was für sie eine gut erzählte Geschichte eines Kinderfilms ausmacht.



17:30 Uhr Digitales Get Together

ab ca. 20:00 Uhr Stream Filmgespräch RÄUBERHÄNDE

Donnerstag, 10. Juni 2021

Donnerstag, 10. Juni 2021

Kaisersaal Erfurt

Kaisersaal Erfurt

ab 08:00 Uhr Registrierung und Kaffee-Empfang

09:00 - 12:30 Uhr Paralleles Programm analog

Table Talk: Kino, jetzt erst recht! – Zukunft für die Filmbildung
In Round Table Sessions wird der Ort Kino in neue Richtungen gedacht und eine mögliche Vision eines „Zukunftskinos für die Filmbildung“ entwickelt: Kino als Kulturort, als Begegnungsstätte, als Diskursraum, als Möglichkeitsraum.

Gesprächspartner*innen:
„Kino als Gespräch“:
Petra Rockenfeller, Filmpalast Oberhausen
Luc-Carolin Ziemann, Filmvermittlerin
„Kino als Raum“:
Lisi Zeininger, Architektin
Holger Tepe, City 46/Kommunales Kino Bremen
„Kino als Organisation“:
Kathrin Bohm-Berg, Multikulturelles Centrum Templin e.V./Netzwerk der Kinofrauen
Felix Bruder, AG Kino
„Kino als Kulturort“:
Iris Praefke, Moviemento Berlin
Ola Staszel, Neiße Filmfestival Großhennersdorf
"Europa als Kino":
Dimitra Kouzi, Journalistin und Filmemacherin, KinderDocs, Greece
Valeska Hanel, Kinoleitung Neue Kammerspiele
"Kino als Festival":
Nicola Jones, Festivalleiterin Goldener Spatz
Gudrun Sommer, Leiterin doxs! dokumentarfilme für kinder und jugendliche, Duisburger Filmwoche
Melika Gothe, Berlinale Generation
"Kino als digitaler Raum":
Mikosch Horn, Cinemalovers
Maya Reichert, Projektleiterin DOK.Education
"Kino als Geschäftsmodell?!":
Leila Hamid, Vorstandsvorsitzende X Verleih AG
N.N.
Moderation:
Leopold Grün, Geschäftsführer VISION KINO

Workshop: Strategien gegen Rechts – Filmbilder und Aussagen im Unterricht
Im Workshop werden Argumentations- und Handlungskompetenzen in der Auseinandersetzung mit menschenverachtenden Einstellungen im Bereich der Film- und Medienbildung erprobt und - auch anhand von Filmbeispielen - diskutiert, inwieweit diese Einstellungen erkannt und argumentativ widerlegt werden können.

Argumentationstrainer*innen des Netzwerk für Demokratie und Courage e.V.

10:00 - 12:00 Uhr Panel: "Licht aus, Film ab!" - Filmbildung für die Jüngsten
Wenn Kinder zum ersten Mal im Kino sind, das Licht ausgeht und die Bilder über die große Leinwand laufen, darf gestaunt, gelacht, intensiv erlebt werden. Filmbildungsangebote für Vorschulkinder nehmen die jüngsten Kinogänger*innen behutsam mit in ihre ersten Kinobesuche. Welche Geschichten und Bilder brauchen Kinder zwischen 4 und 6 Jahren? Wie können Filmerlebnisse auf Augenhöhe geschaffen werden? Und welcher Strukturen bedarf es zwischen frühkindlichen Bildungseinrichtungen, Familien und Kinos? Nach Kurzpräsentationen verschiedener regionaler und überregionaler Projekte aus Deutschland und der Schweiz öffnet das Panel die Diskussion um Konzepte, Bedarfe und Handlungsspielräume für eine nachhaltige frühkindliche Filmbildung.

Gesprächspartner*innen:
Lorenzo Berardelli, Die Kleine Laterne (CH)
Susanne Brauer, MiniFilmclub des DFF
Kathrin Hinz, Spatzenkino
Moderation: N.N.

10:00 - 12:00 Uhr  "Komm' ins Freie" - Raum für Gedankenaustausch
Im Garten des Kaisersaals können angestoßene Diskussionen fortgeführt, neue Projektideen gesponnen, Kontakte geknüpft und Projektpartner*innen gesucht und gefunden werden.

 

12:30 - 13:15 Uhr Mittagspause

13:15 - 15:30 Uhr Rück- und Vorblende:
Filmschaffende im Gespräch über prägende Filme für die Bildung und aktuelle Projekte

Frau Prof. Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien (angefragt)
Bettina Blümner, Filmemacherin
Jamila Wenske, Produzentin
Joya Thome, Regisseurin
Moderation:
Leopold Grün, Geschäftsführer VISION KINO

im Anschluss, ca. 15.30 Uhr Abblende
Kongressende & Verabschiedung

Online

Online

ab 08:30 Uhr Registrierung & Technik-Infos

09:00 - 12:30 Uhr Paralleles Programm digital

Stream Table Talk: Kino, jetzt erst recht! – Zukunft für die Filmbildung / Einführung (09:00 - 09:30 Uhr) und Ergebnisrunde (11:30 - 12:30 Uhr)
In Round Table Sessions wird der Ort Kino in neue Richtungen gedacht und eine mögliche Vision eines „Zukunftskinos für die Filmbildung“ entwickelt: Kino als Kulturort, als Begegnungsstätte, als Diskursraum, als Möglichkeitsraum.

Workshop: Interkulturell, selbstreflexiv und diversitätsorientiert - Filmbildung für alle (Teil 2)
Wie können wir eine interkulturelle Haltung einnehmen, die in Aktivitäten der Filmbildung wirksam wird und sich in der Konzeption und Durchführung von Projekten widerspiegelt? Wie muss sich der Blick auf Film und auf institutionelle Strukturen ändern, wie können sich Unterrichtsmaterial und die Ansprache von Lehrer*innen und Schüler*innen weiterentwickeln, um einer pluralen und vielfältigen Gesellschaft gerecht zu werden? In kleinen Sensibilisierungsrunden, filmanalytischen Einheiten und einem abschließenden Plenum werden diese Fragen behandelt. 

Gesprächspartner*innen:
Canan Turan, Filmemacherin und Filmwissenschaftlerin
Faraz Shariat, Filmemacher (angefragt)
Referent*innen:
Aida Ben-Achour, Deutsches Filminstitut & Filmmuseum
Alejandro Bachmann, Filmvermittler
Martin Ganguly, Filmvermittler
Katja Lell, Universität zu Köln
Can Mileva Rastovic, Kunstvermittlerin
Stefan Stiletto, Filmvermittler
Univ.-Prof. Dr. Manuel Zahn, Universität zu Köln

 

Wir zeichnen Interviews mit den Argumentationstrainer*innen des Workshops "Strategien gegen rechts - Filmbildung und Aussage im Unterricht" vor Ort in Erfurt auf und stellen diese auf unserer Webseite zur Verfügung. Den Link zu den Interviews finden Sie, sobald diese online sind, hier.



10:00 - 12:00 Uhr Discussion : A Network for Film Education in Europe
Do you know about the Film Education User’s Guide, CinEd or the European Film Factory? These useful platforms for film education are still unknown to many. That raises the question of how a more sustainable infrastructure for film education across Europe can be established: What role do different strategies, research and cinemas play in this? First answers to these questions, which have been developed in EU-wide workshops, will be discussed. At the same time we would like to ask you: What are your wishes for a Europe-wide network? How could you benefit from it in your work? What stumbling blocks do you see, and what would give you a tailwind? (In English)

Gesprächspartner*innen:
Ian Wall, The Film Space (GB)
Mark Reid, British Film Institut (GB)
Charlotte Giese, Danish Film Institut (DK)

10:00 - 12:00 Uhr Workshop: Filmbildung digital im Fachunterricht – Mit interaktiven Arbeitsblättern und Apps in die Filmanalyse einsteigen 
Wie wirkt eine Vogelperspektive oder wie verändert Filmmusik die Aussage einer Einstellung? In diesem Workshop, eine Kooperation mit Film+Schule NRW, werden Möglichkeiten der Filmbildung im digitalen Zeitalter für den Fachunterricht kennengelernt.

Uwe Leonhardt und Ann Kristin vom Ort, FILM+SCHULE NRW


12:30 - 13:15 Uhr Mittagspause

13:15 - 15:30 Uhr Stream Rück- und Vorblende
Filmschaffende im Gespräch über prägende Filme für die Bildung und aktuelle Projekte

Frau Prof. Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien (angefragt)
Bettina Blümner, Filmemacherin
Jamila Wenske, Produzentin
Joya Thome, Regisseurin
Moderation:
Leopold Grün, Geschäftsführer VISION KINO

im Anschluss, ca. 15.30 Uhr Stream Abblende
Kongressende & Verabschiedung

Zu Gast beim Kinder Medien Festival GOLDENER SPATZ:
15:30 - 18:30 Uhr Pitching & Networking
Stipendiat*innen der Akademie für Kindermedien und Teilnehmer*innen von Formate aus Thüringen stellen zum ersten Mal ihre entwickelten Projekte einem Fachpublikum aus Produzent*innen, Verlagen, Redakteur*innen und Publishern vor. Die Akademie für Kindermedien und Formate aus Thüringen sind Stoffentwicklungsprogramme des Förderverein Deutscher Kinderfilm e.V., die traditionell ihren Abschluss im Rahmen des Deutschen Kinder Medien Festivals Goldener Spatz finden.

Hier geht es zur Anmeldung für das analoge Programm vor Ort in Erfurt.

Hier geht es zur Anmeldung für das digitale Programm

Impressum
Sitemap
Datenschutz