Kompetenzorientiertes Konzept zur schulischen Filmbildung

Gemeinsam mit Vertreter/innen aus den zuständigen Landesinstituten für Schule und Medien, die im Arbeitskreis Filmbildung der Länderkonferenz MedienBildung zusammen arbeiten, hat VISION KINO ein im Jahr 2015 aktualisiertes Filmbildungskonzept mit spiralcurricular abgestuften Kompetenzerwartungen nach verbreiteten Bildungsabschlüssen der Primarstufe sowie der Sekundarstufen I und II vorgelegt. Das Konzept ist mit Experten/innen aus Schulpraxis, Lehreraus- und -fortbildung in den Ländern sowie mit Fachdidaktikern/innen und Filmwissenschaftlern/innen beraten und abgestimmt worden. In vier miteinander verbundenen und sich teilweise auch überschneidenden Kompetenzbereichen „Filmanalyse", „Filmnutzung", „Filmproduktion und Präsentation" und „Film in der Mediengesellschaft" werden wesentliche Aspekte des Handlungsfeldes Film als Aufgaben schulischer Filmbildung ausdifferenziert. Die filmdidaktisch entwickelten Kompetenzbeschreibungen sind vielfältig integrierbar in Rahmen- und Fachlehrpläne der Länder. Das Konzept bietet grundlegende Bausteine, um im Zuge von Lehrplannovellierungen Filmbildungsinhalte schrittweise umzusetzen. Lehrer/innen können die Kompetenzformulierungen als Orientierungshilfe für Aufgabenstellungen filmischen Lernens nutzen.

Download

Impressum
Sitemap