Fortbildungen

aktuell: TEACHER'S DAY: Diskutieren, Hinterfragen, Analysieren - zum Einsatz von Dokumentarfilm im Unterricht
Lehrerfortbildung im Rahmen des Int. Leipziger Festivals für Dokumentar- und Animationsfilm

Die Fortbildung von Lehrkräften ist fester Bestandteil der Konzeption der SchulKinoWochen. Sie ist als Qualifizierungsmaßnahme direkt im Zusammenhang mit einer Filmvorführung im Kino zu sehen: Lehrer/innen haben die Möglichkeit, die in der Fortbildungsveranstaltung erworbenen Kompetenzen für die Vor- und Nachbereitung des Filmbesuchs einzusetzen. Die Fortbildungsangebote bieten ebenjenes film-didaktische "Werkzeug", um Lehrkräften eine der Komplexität des Mediums gerecht werdende Integration des Films in den Unterricht zu ermöglichen. So sollen Arbeitstechniken zur Analyse von filmsprachlichen Mitteln und ihre Wirkung vorgestellt werden, um eine produktive und zugleich kritische Urteilsfähigkeit im Umgang mit Filmen zu fördern. Zugleich sollen Lehrkräfte Methoden kennenlernen, mit Hilfe derer ihre Schüler inhaltliche, ästhetische und ethisch-moralische Aspekte eines Films reflektieren können. Zum anderen flankieren die Fortbildungen das Anliegen von VISION KINO, Film nicht nur als "Bebilderung von Themen" im Unterricht, sondern als komplexe und eigenständige ästhetische Ausdrucksform zu vermitteln. Unterschiedliche Herangehensweisen der Filmbildung und Kompetenzvermittlung im schulischen Bereich werden vorgestellt und das Potenzial filmischer Erzählformen für den Unterricht und die Vermittlung von filmkundlichen Wissen demonstriert.

Wichtigster Partner für die Durchführung von Kinoseminaren und filmbezogenen Lehrerfortbildungen ist die Bundeszentrale für politische Bildung, mit der VISION KINO seit Beginn der SchulKinoWochen eng zusammenarbeitet.

TEACHER'S DAY: Diskutieren, Hinterfragen, Analysieren - Zum Einsatz von Dokumentarfilm im Unterricht

Lehrerfortbildung im Rahmen des Int. Leipziger Festivals für Dokumentar- und Animationsfilm

Wir nehmen die Welt heute vermehrt durch mediale Darstellungen wahr. Dokumentarische Formen und Dokumentarfilme spielen dabei im Schulunterricht eine zunehmend wichtige Rolle, auch wenn sie nicht das objektive „Fenster zur Welt“ sind, als das sie lange wahrgenommen wurden. Dennoch ermöglichen gerade künstlerische Dokumentarfilme die Sicht auf uns umgebende oder Realitäten jenseits der eigenen. Sie eröffnen einen subjektiven Blick, der intensiv und wahrhaftig sein kann.DOK Leipzig, das Int. Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm ist seit mehr als 60 Jahren ein Ort für künstlerisch herausragende Dokumentarfilme, die den Horizont weiten und sich hervorragend für die Bildungsarbeit eignen. Im Rahmen seines Vermittlungsprogramms DOK Bildung bietet das Festival Dokumentarfilme in exklusiven Schulvorstellungen für Klassen aller Altersstufen an.

2021 werden folgende Schulvorstellungen durchgeführt:

  • ATOMKRAFT FOREVER Regie: Carsten Rau, 29.09., 10:30 Uhr (ab 15 Jahre)
  • MEINE WUNDERKAMMERN Regie: Susanne Kim, 05.10., 10 Uhr (ab 7 Jahre)
  • GIRLS/MUSEUM Regie: Shelly Silver, Ende November (ab 12 Jahre)

Detaillierte Infos zu den Schulvorstellungen und Buchung: www.dok-leipzig.de/dok-bildung

Durch die sorgfältige gemeinsame Analyse von Dokumentarfilmen eröffnen sich neue Welten und ein Blick hinter die Kulissen des dokumentarischen Arbeitens wird möglich. Im Mittelpunkt steht dabei nicht nur die Frage, WAS für eine Geschichte ein Film erzählt, sondern WIE er das tut, welche kreativ-filmischen Mittel er dafür nutzt und welcher Entstehungsprozess damit verbunden ist.

In dieser Fortbildung werden wir uns mit aktuellen Dokumentarfilmen beschäftigen. Der Besuch einer Festivalvorstellung des Films GIRLS/MUSEUM inklusive eines Filmgesprächs ist Teil der Veranstaltung. Im Folgenden werden mit einer gemeinsamen vertiefenden Analyse Form und Thema der gezeigten Filme näher untersucht und Einsatz- und Anbindungsmöglichkeiten für den Unterricht aufgezeigt. Auch die Arbeit mit Begleitmaterialien, Ausschnitten und weiterführenden Aufgaben werden erprobt.

In Kooperation mit DOK Leipzig
Mittwoch, den 27.10.2021, 9-16 Uhr, Leipzig (Polnisches Institut, Markt 10)
Workshopleitung: Leopold Grün (VISION KINO) und Luc-Carolin Ziemann (DOK Leipzig)
Geeignet vor allem für LehrerInnen der Sek I und Sek II

Inklusive Besuch eines Filmprogramms des aktuellen Jahrgangs von DOK Leipzig

Weiterführende Links

Impressum
Sitemap
Datenschutz