Filmheft SIMPEL

Titelbild des Filmheftes, das das Plakatmotiv aufgreift

Barnabas, genannt Simpel, ist 22 Jahre alt und von Geburt an geistig behindert. Er lebt mit seiner Mutter und seinem jüngeren Bruder Ben. Seit die Mutter an Krebs erkrankt ist, ist es vor allem Ben, der sich liebevoll um ihn kümmert und fast rund um die Uhr für ihn da ist. Als die Mutter stirbt, soll Simpel auf ausdrücklichen Wunsch des Vaters, der die Familie vor vielen Jahren verlassen hat, ins Heim. Doch die beiden Brüder akzeptieren die Trennung nicht. Sie wollen zusammenbleiben, so wie es bisher immer war. Auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben treffen sie auf Vorurteile und ihre eigenen Grenzen, aber öffnen sich auch neuen Möglichkeiten.

Wie soll man mit Menschen umgehen, die anders, hilfebedürftig, behindert sind? Wo liegen die Grenzen von Verpflichtungen und Verantwortlichkeit? Der Film "Simpel" wirft Fragen auf, die alles andere als simpel sind und bietet viele Ansatzpunkte für sowohl eine inhaltliche als auch filmanalytische Auseinandersetzung. Das Filmheft gibt Anregungen und Materialien für eine Untersuchung der Handlungsebene und der Figuren, zu Aufbau und Filmsprache und bietet eine inhaltliche Vertiefung zu den Themen Behinderung und Inklusion.

Film und Filmheft stellen ein niedrigschwelliges Angebot für alle weiterführenden Schulformen ab Klasse 7 dar - nicht nur der Gymnasien, sondern insbesondere der Haupt-, Sekundar- und Förderschulen. Anknüpfungspunkte ergeben sich fächerübergreifend zu Diversity sowie zu den Fächern Deutsch, Ethik, Sozialkunde, Psychologie, Pädagogik, Religion und, bei Vergleich mit der Literaturvorlage, Französich.

Das Filmheft zum Download

Sie können hier das Filmheft auch direkt im Browser lesen: Öffnen Sie einfach mit Doppelklick.

Link zur Seite Praxisleitfaden Inklusion und Film

Der 80-seitige Leitfaden stellt Lehrkräften, (Medien-)Pädagogen/innen, aber auch engagierten Kinobetreibern/innen und Multiplikatoren Methoden für die rezeptive und inklusive Filmarbeit vor und gibt praktische Tipps für eigene Filmübungen, von denen vor allem Lernschwächere und Schüler/innen mit kognitiven Beeinträchtigungen profitieren.

Impressum
Sitemap