Filmheft WERK OHNE AUTOR

Titelseite des Filmhefte

Florian Henckel von Donnersmarck erzählt in seinem Film WERK OHNE AUTOR vom Werdegang eines Künstlers und verknüpft diesen mit den einschneidenden historischen und gesellschaftlichen Verwerfungen des 20. Jahrhunderts.

Die Bezüge zu Unterrichtsfächern sind dabei vielfältig und legen eine fächerübergreifende Beschäftigung mit dem Film nahe. Die Unterrichtmaterialien ermöglichen einen breiten thematischen Zugriff: Der Film bietet sich zur Auseinandersetzung mit dem historischen Kontext an. NS-Euthanasie und die nationalsozialistische Theorie vom „lebensunwerten Leben“ sowie die gescheiterte Entnazifizierung werden im Unterrichtsmaterial aufgegriffen. Ferner lässt sich anhand des Films dem Verhältnis von Kunst und Gesellschaft in drei unterschiedlichen Gesellschaftssystemen einer genauen Betrachtung unterziehen: im Nationalsozialismus, in der DDR und in der BRD der 60er Jahre. Anhand des künstlerischen Findungsprozesses von Kurt Barnert kann eine (fiktive) Biografie als Ausdruck ihrer Zeit untersucht werden. Im Kunstunterricht bietet sich das Beschreiben und Analysieren verschiedener im Film dargestellter Arbeitstechniken an und deren Einordnung in die Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts. Die Hauptfigur Kurt Barnert arbeitet mit Fotografien – sein Umgang mit Fotos kann bewertet und die Vorstellungen der Schüler*innen von der Aussagekraft von Bildern/Fotos. können eingebracht und kritische Filmzitate überprüft werden. Desweiteren können sich die Schüler*innen mit unterschiedlichen Vorstellung von gelingendem Leben auseinandersetzen.

Schließlich möchte das Filmheft zur Beschäftigung mit der Wirkung filmsprachlicher Mittel anregen. Die Untersuchung einer Schlüsselszene lädt dazu ein, sich filmsprachliche Mittel zu erarbeiten und diese in die Filmdramaturgie einzuordnen. Im Fokus steht dabei die filmische Symbolik als Mittel der dramatischen Verdichtung.

Fächer: Kunst, Geschichte, Deutsch, Politik, Ethik, Philosophie

Themen: Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts, Verhältnis von Kunst und Wirklichkeit, künstlerische Arbeitstechniken, Kunst und Gesellschaft, Deutsche Geschichte, Entnazifizierung, Euthanasie, geteiltes Deutschland, Sozialismus, Freiheit, Zensur, Biografie, Individuum und Gesellschaft, Familie, Liebe, der Mensch und sein Handeln

Das Filmheft zum Download

Impressum
Sitemap
Datenschutz