17 Ziele - EINE Zukunft. Das Filmprogramm zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung

Klimawandel, Meeresverschmutzung, Konsum, Flucht und Migration sind Themen, die uns alle etwas angehen. Was kann unser Beitrag zum Klimaschutz, zu fairen Standards in der Arbeitswelt und gegen die Verschmutzung der Meere sein?

Überzeugt davon, dass sich die globalen Herausforderungen nur gemeinsam lösen lassen, haben alle Staaten der Erde einen Welt-Zukunfts-Vertrag geschlossen: Die Agenda 2030. Die 17 Ziele halten fest, welche Veränderungen notwendig sind, damit ein gutes Leben für alle Menschen möglich ist und Kinder und Jugendlichen von heute im Jahr 2030 in einer nachhaltigen, gerechten Welt leben können.

Das untenstehende Filmprogramm beschäftigt sich am Beispiel von ausgewählten Zielen für nachhaltige Entwicklung mit dem Ist-Zustand, mit Bedürfnissen heutiger und kommender Generationen, regt dazu an gemeinsam hinzuschauen, kritisch zu hinterfragen und die eigenen Gestaltungsmöglichkeiten zu erkunden.

Für alle Filme stellt VISION KINO in Kooperation mit ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung pädagogisches Begleitmaterial zur Verfügung. Das Material besteht aus je einem Unterrichtsheft mit Arbeitsblättern zum jeweiligen Film und Anregungen zur Beschäftigung mit Fragen nachhaltiger Entwicklung. Zudem finden sich ausgewählte Filmausschnitte zum streamen auf vimeo (Link siehe Unterrichtsmaterial), sowie zum Download in PowerPoint-Präsentationen. Die Präsentationen können im Modus "schreibgeschützt" abgespielt werden. Für das Abspielen mit der PowerPoint-Version 2012 und älteren ist ein installierter Quicktime-player notwendig, der kostenlos im Internet zum Download bereitsteht.

Zur Vor- und Nachbereitung der Filme können Referent*innen aus dem Programm Bildung trifft Entwicklung (BtE) in den Unterricht eingeladen werden. Sie bringen eigene Erfahrungen mit globalen Zusammenhängen mit, füllen die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung mit Leben und zeigen Handlungsoptionen auf. Weitere Informationen: www.bildung-trifft-entwicklung.de

SchulKinoWochen – Aktion 2018

Deine Aktion für die 17 Ziele an deiner Schule! Werde 17 Ziele-Held oder -Heldin und gewinne freien Kino-Eintritt für deine ganze Klasse. Mach dich auf die Suche nach Foto-Motiven, die eines oder mehrere der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung an deiner Schule symbolisieren. Nimm deine Schule unter die Lupe: Wie nachhaltig ist sie und was könnte noch verbessert werden? Wird zum Beispiel Biomüll kompostiert? Welche Produkte stehen in der Pause zum Verkauf? Wie grün ist dein Pausenhof? Und wie fair und gerecht ist deine Schule?

Schicke dein Foto als Bild, Collage oder PDF an info@17ziele.de und beschreibe kurz (max. ½ Seite), welche/s Ziel/e du damit verbindest. Mit etwas Glück gewinnst du für dich und deine Klasse freien Eintritt zu einem der Filme aus dem 17 Ziele-Programm (Bitte vergiss dabei nicht, Schule, Klasse und die gebuchte Filmvorführung (Ort/Tag/Film/Uhrzeit) mit in die E-Mail zu schreiben)

Einsendeschluss: 3 Wochen vor der Filmvorführung. Die besten Beiträge werden geteilt auf www.17ziele.de.

Ansprechpartner

Ansprechpartner

Michael Jahn

Tel. 030 / 27577 574

In Zusammenarbeit mit

Mit Mitteln des

Die Filme des Programms

Link zum FilmTipp Königin von Niendorf

Drama mit Bezug zu Ziel 5: Geschlechtergleichheit
Altersempfehlung: ab 8 Jahre

Die zehnjährige Lea wäre gerne Teil der fünfköpfigen "Kartoffelbande", die ausschließlich aus Jungs besteht. Doch so einfach nimmt die Bande keine Neuen auf. Involvierend, mit viel Musik und Farbe verhandelt dieser Film Akzeptanz und Anderssein, Gruppenzugehörigkeit, Rollenbilder und Moral und lässt dabei mit seiner dokumentarischen Erzählweise viel Raum für eigene Beobachtungen: Was macht eine Gruppierung aus? Sollten Gruppen bestimmten Regeln unterliegen? Was darf von Menschen verlangt werden, um dazuzugehören?

Drama mit Bezug zu Ziel 5: Geschlechtergleichheit
Altersempfehlung: ab 10 Jahre

Auf poetische, humorvolle und authentische Weise erzählt dieser Film vom Aufbegehren der zehnjährigen Wadjda in einer von Männern streng regulierten Kultur. Der geschlechtergetrennte gesellschaftliche Raum, in dem sich Frauen in einer begrenzten Öffentlichkeit bewegen und der ähnliche starr geordnete Raum des Familienlebens, der aber zumindest Nischen für die Verwirklichung eigener Träume lässt, bilden einen authentisch wirkenden Rahmen für die starke Hauptfigur und ihre Ideen.

Drama mit Bezug zu Ziel 5: Geschlechtergleichheit
Altersempfehlung: ab 14 Jahre

Solange man frei ist, ist die Freiheit oft selbstverständlich. So geht es auch der etwa 12-jährigen Lale und ihren vier älteren Schwestern, die unbeschwert aufwachsen – bis sie mit ein paar Jungen im Meer rumtoben und damit für einen Skandal sorgen. Das Zuhause der Schwestern wird erst zum Gefängnis und dann zu einer „Hausfrauenfabrik“, in der sie lernen, wie man kocht, näht, putzt und Ehemännern in spe lächelnd Tee serviert. Doch trotz aller Repressionen wollen sich die Mädchen nicht fügen und kämpfen auf jeweils eigene Art für ihre innere Freiheit und ihr Recht auf Selbstbestimmung.

 

 

Dokumentarfilm mit Bezug zu Ziel 8: Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum
Altersempfehlung: ab 12 Jahre

Mode wird immer billiger. In Billiglohnländern wie China, Indien und Bangladesch entsteht die Kleidung für den westlichen Markt unter oft menschenunwürdigen und gefährlichen Arbeitsbedingungen. Immer wieder fasst der Film seine Erkenntnisse aus Interviews mit Opfern, Akteuren und Kritikern dieser Ausbeutungsprozesse pointiert zusammen. Ursachen werden benannt und Wege zu einer sozial und ökonomisch humaneren Modeindustrie skizziert.

Link zum FilmTipp Die grüne Lüge

Dokumentarfilm mit Bezug zu Ziel 8: Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum
Altersempfehlung: ab 13 Jahre

Kann man mit dem Konsum von als "fair" und "nachhaltig" deklarierten Produkten die Welt retten? Oder sind das vor allem grüngewaschene Marketingideen profit-orientierter Konzerne, die so den Absatz ankurbeln wollen? Diesen Fragen geht der renommierte Dokumentarfilmer Werner Boote gemeinsam mit der Greenwashing Expertin Kathrin Hartmann auf einer Recherchereise um die Welt nach.

Link zum FilmTipp Blanka

Drama mit Bezug zu Ziel 10: Weniger Ungleichheiten
Altersempfehlung: ab 11 Jahre

Aus der Perspektive seiner elfjährigen Hauptfigur erzählt der Film vom Schicksal eines Straßenkinds in Manila. Das Leben der obdachlosen Kinder ist hart, sie werden kaum wahrgenommen, konkurrieren untereinander um Pesos oder Essen und gelten als „Müll“. Tagtäglich werden sie in ihren Grundrechten maßgeblich verletzt. Welche Rolle und Verantwortung spielen Staat und Gesellschaft in diesem Zusammenhang?

Link zu 17 Ziele Seite des Films

Drama mit Bezug zu Ziel 10: Weniger Ungleichheiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahre

Einige Kilometer entfernt vom Erlebnispark Disney World stehen bonbonfarbenen Motels. Einst für Besucher*innen erbaut dienen die zahlreichen maroden Anlagen heute als dauerhafter Wohnraum für Menschen in prekären Verhältnissen. Die sechsjährige Moonee lebt hier gemeinsam mit ihrer alleinerziehenden Mutter, einer vorlauten 22-jährigen, die jeden Tag aufs Neue versucht die 38 Dollar für das Motelzimmer zusammenzubekommen. Aus den Augen eines Kindes erzählt der Film vom vermeintlich tristen Unterschichtendasein der „hidden homeless“, offiziell nicht als obdachlos registrierten Menschen ohne festen Wohnsitz.

Link zum FilmTipp Guardians of the Earth

Dokumentarfilm mit Bezug zu Ziel 17: Partnerschaften zur Erreichung der Ziele
Altersempfehlung: ab 14 Jahre

In seinem informativen und aufrüttelnden Dokumentarfilm gewährt Filip Antoni Malinowski einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der 2015 in Paris abgehaltenen UN-Klimakonferenz, die nach zähen, verlängerten Verhandlungen ein historisches Abkommen hervorbrachte. 
Dramaturgisch als Countdown angelegt wird der Verhandlungsmarathon filmisch begleitet. Wie werden auf einer Konferenz mit 20.000 Vertreter*innen aus 195 Ländern mit unterschiedlichen Interessen Entscheidungen getroffen? Wie Einigungen erzielt?

kleiner Junge geht mit Lamm auf staubiger Straße entlang

Spielfilm mit Bezug zu Ziel 2: Kein Hunger
Altersempfehlung: ab 9 Jahre

In märchenhaften Bildern vermittelt der Film einen starken Eindruck alltäglicher Lebensbedingungen im ländlichen Äthiopien, die geprägt sind vom Kampf um Existenzgrundlagen. Zugleich erlebt man, wie sich ein beginnender gesellschaftlicher Umbruch auf traditionelle soziale Verhältnisse auswirkt.

Szenenbild: Bauer im Kuhstall

Dokumentarfilm mit Bezug zu Ziel 2: Kein Hunger
Altersempfehlung: ab 14 Jahre

Im Film werden ökonomisch und ökologisch sinnvollere Methoden der Landwirtschaft gezeigt – wie können sie durch jeden einzelnen unterstützt werden, damit sie nicht völlig verschwinden? In welcher Verantwortung stehen regionale Betriebe in der globalen Nahrungskette?

Zwei asiatische Jungen in Schuluniform gehen auf staubiger Straße

Dokumentarfilm mit Bezug zu Ziel 4: Hochwertige Bildung
Altersempfehlung: ab 10 Jahre

Der Film fängt die Gedanken von ebenso fröhlichen wie reflektierten und ernsthaften Kindern rund um den Globus ein und liefert aufschlussreiche Einblicke in (Bildungs-)Kulturen und Gesellschaften.

Mann mit Gitarre und Mädchen mit Buch auf der Treppe vor einer Holzhütte

Spielfilm mit Bezug zu Ziel 4: Hochwertige Bildung
Altersempfehlung: ab 13 Jahre

Unterhaltsam greift der Film grundlegende Debatten über Erziehungsmodelle auf, die sich zwischen Heimunterricht und staatlichem Schulsystem entfalten: Welche Bedeutung hat Bildung und wie kann angemessene Förderung aussehen?

Kleines Mädchen und alter Mann schauen gemeinsam in den Himmel

Spielfilm mit Bezug zu Ziel 12: Nachhaltige/r Konsum und Produktion
Altersempfehlung: ab 8 Jahre

Während urbane und traditionelle Wertevorstellungen aufeinandertreffen begegnet die kleine Umsunai beiden Seiten mit derselben Neugierde. Auch der Film nähert sich der Konfrontation der beiden Welten sachlich ohne eine Seite zu dämonisieren.

Mann in blauer Latzhose mit Ente auf dem Arm auf einer Wiese

Dokumentarfilm mit Bezug zu Ziel 12: Nachhaltige/r Konsum und Produktion
Altersempfehlung: ab 14 Jahre

Mit positiven Beispielen fordert der Film zur kritischen Selbstreflexion auf und motiviert dazu, selbst tätig zu werden. Wie sieht ein verantwortungsvoller Umgang mit der Erde und ihren Ressourcen aus? Was kann ein einzelner Mensch bewirken? 

Junge rennt einem Panzer auf einer Landstraße hinterher

Spielfilm mit Bezug zu Ziel 16: Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen
Altersempfehlung: ab 12 Jahre

Aus Kinderaugen und Kindermund schildert der Film die Folgen des Kosovokriegs von 1999; ein von Nenad zu Beginn verlesener Schulaufsatz fasst die Grundzüge seiner Situation zusammen. Auch im heutigen Serbien ringen, lange nach Ende der Balkankriege, bedrängte Minderheiten um ihre Rechte. Die Kinder sind Opfer eines Konflikts, dessen Wunden von Generation zu Generation weitergetragen werden.

Szenenbild: Zwei Frauen schauen von einem Balkon, der mit einem Steingitter abgegrenzt ist. Wir sind mit Ihnen auf dem Balkkon

Spielfilm mit Bezug zu Ziel 16: Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen
Altersempfehlung: ab 16 Jahre

Das Erleben des Bürgerkriegs wird im Film aus einer konsequent intimen Perspektive erzählt und bietet Anlass, die Auswirkungen von bewaffneten Konflikten zu debattieren: Was bringt Menschen dazu ihre eigenen moralischen Grenzen zu überschreiten, wie können sie ihre Menschlichkeit wahren? Welche Parteien kämpfen hier gegeneinander und welche Ziele verfolgen sie? Ist eine Aussicht auf Frieden in Sicht?

Ein Angebot von VISION KINO – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz in Kooperation mit Engagement Global mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Referent*innen aus dem Programm Bildung trifft Entwicklung können zur Begleitung der Filme und zur Nachbereitung im Unterricht über www.bildung-trifft-entwicklung.de gebucht werden.

Impressum
Sitemap
Datenschutz