Die Adern der Welt

Spielfilm, Drama
Deutschland, Mongolei 2020, 95 Min
Regie: Byambasuren Davaa

In der mongolischen Steppe lebt der 12-jährige Amra mit seiner Mutter, seinem Vater und seiner kleinen Schwester ein traditionelles Nomadenleben. Seiner Mutter hilft er die Ziegen und Schafe zu hüten, von seinem Vater, der als Mechaniker arbeitet und mit dem Verkauf von Käse auf dem lokalen Markt zusätzliches Geld verdient, wird Amra täglich in die Schule gefahren. Hier schaut er mit seinen Freunden Youtube-Videos und träumt von einem Auftritt bei der Show "Mongolia's Got Talent". Schleichend wird das friedliche Leben der Familie durch das Eindringen internationaler Bergbauunternehmen bedroht, die den Lebensraum der Nomaden rücksichtslos zerstören. Amras Vater ist der Anführer derer, die sich der Ausbeutung widersetzen. Als sein Vater bei einem Unfall ums Leben kommt, ändert sich alles – und mit aller Macht versucht Amra den Kampf seines Vaters fortzusetzen.
Das Spielfilmdebüt der Regisseurin und Drehbuchautorin Byambasuren Davaa ist eine berührende, generationenübergreifende und bildgewaltige Familiengeschichte mit einem klugen, starken Jungen in der Hauptrolle, der sich für die Zukunft der Gemeinschaft einsetzt.

Themen: Lebenswelten, Nomaden, Arbeit,Armut, Familie, Umwelt/Umweltschutz,Nachhaltigkeit, Engagement, Natur, kulturelle Vielfalt, Tradition und Moderne, Tod/Sterben

Schulunterricht: ab Klasse 4

Unterrichtsfächer: Deutsch, Ethik/Religion, Sachkunde, Sozialkunde, Lebenskunde, Erdkunde

Materialien folgen in Kürze

Impressum
Sitemap
Datenschutz