Filmplakat zu "Kuddelmuddel bei Pettersson & Findus"

Kuddelmuddel bei Pettersson & Findus

Schweden / Deutschland / Dänemark, 2009

Findus und Pettersson tauschen die Rollen: Findus will auch mal bestimmen. Das gibt eine Menge Chaos. Und dann verliert Pettersson auch noch sein Gedächtnis! Findus versucht ihm zu helfen, indem er ihm von ihren Abenteuern erzählt. Wie in den Büchern und in den vergangenen Kinofilmen mit den Beiden werden den jungen Zuschauern wieder Geschichten von großem Zusammenhalt und Zuneigung erzählt, die mit Witz und Fantasiereichtum gezeichnet wurden.

Originaltitel

Kuddelmuddel bei Pettersson & Findus

Genre

Animationsfilm, Kinderfilm

Klassenstufe

Vorschule bis 3. Klasse

Altersempfehlung

5 bis 8 Jahre

Unterrichtsfächer

Gemeinschaftskunde, Sozialkunde, Ethik/Religion

Themen

Abenteuer, Freundschaft, Liebe, Kindheit, Tiere

Kinostart

22.10.2009

Inhalt


mehr Info

Kater Findus wünscht sich, so groß zu sein wie Pettersson. Große Leute dürfen alles, denkt er sich. Als er eines Nachts eine Sternschnuppe sieht, kommt seine Chance. Tatsächlich: Am nächsten Morgen ist er plötzlich riesengroß, Pettersson dagegen winzig klein. So müssen sie ihre Rollen tauschen. Findus muss Kuchen backen und das Dach flicken. Doch das führt zu einer Menge Chaos. Und auf einmal gibt es noch ein ganz anderes Problem: Pettersson hat sein Gedächtnis verloren! Findus versucht ihm zu helfen, indem er ihm von all den Abenteuern erzählt, die sie schon gemeinsam erlebt haben.

Umsetzung


mehr Info

Innerhalb der Rahmenhandlung des Rollentauschs von Pettersson und Findus reihen sich kurze, in sich abgeschlossene Geschichten aneinander. In Form von Rückblenden erzählen sie von dem abenteuerlichen Alltag der Beiden. Der eigene, aus den Buchvorlagen bekannte Zeichenstil ist in seinem Fantasiereichtum und Witz erhalten. Die Gliederung in kleine dramaturgische Einheiten wird der Aufnahmefähigkeit auch jüngerer Kinder gerecht. Die sanften Spannungsbögen überfordern sie nicht und Elemente des Slapsticks sprechen ihren kindlichen Sinn für Humor an. Hinzu kommt, dass sich die meisten Zuschauer wohl auf "bekanntem Terrain" bewegen werden: Die Figuren und ihre Eigenheiten sind durch Bücher und andere Medien, unter anderem durch bereits drei Kinofilme, bekannt.

Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit


mehr Info

Die Vorstellung eines Rollentauschs mit einem Erwachsenen bedient die kindliche Sehnsucht nach dem Überwinden von Grenzen. Es ist die Wunschvorstellung, der kindlichen Ohnmacht zu entkommen und die Grenzen des eigenen Lebens zu erweitern. Mit der anarchischen Figur des Findus werden sich kindliche Zuschauer gerne identifizieren. Die Erwachsenenfigur des Pettersson ist in seiner Güte ebenfalls ein Sympathieträger und aus Kinderaugen eine Wunschfigur: Mit ihm kann man Abenteuer erleben, bisweilen benimmt er sich selbst wie ein Kind. Mit seinen Themen greift der Film unmittelbar auf die Erfahrungswelt der jungen Zuschauer zurück, etwa wenn es um das Erlernen des Schwimmens geht. Eine der Grundbotschaften lautet, dass Zusammensein besser ist als Einsamkeit, dass es viel mehr Spaß und Wärme bedeutet. Die Beziehung zwischen Pettersson und Findus ist von großer Verlässlichkeit geprägt. Freundschaft ist ein Thema, an das in pädagogischer Arbeit auch mit sehr jungen Zuschauern angeknüpft werden kann, weil es ihrem eigenen, alltäglichen Erleben in gruppendynamischen Zusammenhängen entspricht.

Veranstaltungen


mehr Info

Kinofinder: www.kinofenster.de

Wenn Sie Interesse an einer Schulkinoveranstaltung haben, setzen Sie sich bitte mit einem Kino in Ihrer Umgebung in Verbindung. Dort wird man Sie gern beraten. Gern sind wir Ihnen auch bei der Kontaktaufnahme behilflich.

Autorin: Lisa Gadatsch, 28.09.2009, letzte Aktualisierung: 12.09.2017

Regie

Jørgen Lerdam, Anders Sørensen

Buch

Torbjörn Jansson

Darsteller/innen

Sprecher: Eberhard Prüter, Anton Kurth

Länge

75 Min

Sprachfassung

deutsche Synchronfassung, Original mit dt. Untertitel

Format

35mm

FSK

ohne Altersbeschränkung

Verleih

MFA+

Festivals

Kinderfilmfest Essen Lochtburg, Internationalen Kinderfilmfestival "Schlingel", Kinderfilmfest Wismar, Bielefelder Kinderfilmfest, Dresdner Kinderfilmfest KINOLINO

Impressum
Sitemap