Plakat zu Panzerkreuzer Potemkin

Panzerkreuzer Potemkin

UdSSR 1925

Russland im Jahr 1905: Revolutionäre Aufstände sind im russischen Kaiserreich an der Tagesordnung – auch in der Hafenstadt Odessa brauen sich Unruhen zusammen. Unter den Matrosen des Panzerkreuzers „Fürst Potemkin“ herrscht wegen verdorbener Verpflegung eine explosive Stimmung, die in einen Aufstand gegen die zaristischen Offiziere umschlägt. Die Bevölkerung eilt am Hafen zusammen, um sich mit den meuternden Matrosen zu solidarisieren.

Originaltitel

Bronenosets Potyomkin

Genre

(Historien-)Drama, (Anti)-Kriegsfilm

Klassenstufe

ab 10. Klasse

Altersempfehlung

ab 15 Jahre

Unterrichtsfächer

Geschichte, Kunst, Gesellschaftskunde

Themen

Revolution, Filmgeschichte, Europäische Geschichte, Massenbewegung

Kinostart

17.12.1925

Inhalt


mehr Info

Russland im Jahr 1905: Revolutionäre Aufstände sind im russischen Kaiserreich an der Tagesordnung – auch in der Hafenstadt Odessa brauen sich Unruhen zusammen. Unter den Matrosen des Panzerkreuzers „Fürst Potemkin“ herrscht wegen verdorbener Verpflegung eine explosive Stimmung, die in einen Aufstand gegen die zaristischen Offiziere umschlägt. Die Bevölkerung eilt am Hafen zusammen, um sich mit den meuternden Matrosen zu solidarisieren. Doch plötzlich wird die Menge von anstürmenden zaristischen Truppen gewaltsam auseinander getrieben und beschossen. Es folgt die wohl berühmteste Szene der Filmgeschichte: die Potemkinsche Treppe. Als Auftragsarbeit zum 20-jährigen Jubiläum der Geschehnisse von 1905 stellte Eisenstein der revolutionären Bewegung mit dem Panzerkreuzer Potemkin die ästhetische Revolution des Films zur Seite. Dank seiner wegbereitenden Kamera- und Montagetechnik hat das Meisterwerk bis heute nichts von seiner Wirkungskraft verloren.

Veranstaltungen


mehr Info

Wenn Sie Interesse an einer Schulkinoveranstaltung haben, setzen Sie sich bitte mit einem Kino in Ihrer Umgebung in Verbindung. Dort wird man Sie gern beraten. Gern sind wir Ihnen auch bei der Kontaktaufnahme behilflich.

letzte Aktualisierung: 27.09.2016

Regie

Sergej M. Eisenstein

Buch

Nina Agadshanowa-Schutko

Darsteller/innen

Alexandr Antonow, Nikolai E. Lewtschenko, Grigori Alexandrow, Wladimir Barski, Sawitkow, Michail Gomorow, Aleksandr Ljoschwin, A. Fajt, Marusow, I. Bobrow, Konstantin Feldman, A. Massena, Protopopow, Glotow, Silberman, Laskaja, Korobej, Aba Glaubermann, Prokopenko, N. I. Poltawzewa u. a.

Länge

70 Min.

Format

s/w, stumm

FSK

ab 12 Jahre

Verleih

Stiftung Deutsche Kinemathek

Impressum
Sitemap
Datenschutz