Filmheft FABIAN ODER DER GANG VOR DIE HUNDE

Das Scheitern eines Menschen und der Niedergang einer Gesellschaft

... davon erzählt FABIAN ODER DER GANG VOR DIE HUNDE. Die filmische Adaption von Erich Kästners Berlinroman entwirft ein vielschichtiges Zeitbild am Vorabend der NS-Diktatur und knüpft gleichzeitig immer wieder an die Gegenwart an. Wegen seiner Freizügigkeit und der alltagsnahen Sprache hatte Kästner den Roman bereits 1931 nur in einer entschärften Fassung veröffentlichen können. Erst 2013 wurde die ursprüngliche Fassung unter dem vom Autor favorisierten Titel „Der Gang vor die Hunde“ rekonstruiert. Die filmische Adaption bezieht sich ausdrücklich auf diese ungeschönte Fassung.

Visuell ist der Film ungemein abwechslungsreich umgesetzt: mal mit unruhiger Handkamera und körnigem Bild, dann trumpft die Filmfigur des Filmproduzenten Makart mit Stummfilmpathos auf, immer wieder werden dokumentarische Aufnahmen einmontiert und assoziative Bildfolgen aneinandergehängt, die den verwirbelten Gedankenstrom des Großstadtmenschen aufnehmen. Auch Fabians Beobachterhaltung lädt dazu ein, zu diesem schillernden, schrägen und heruntergekommenen Berlin eine eigene Haltung zu entwickeln.

So gibt es eine ganze Reihe von Ansatzpunkten für eine vertiefende Auseinandersetzung mit dem Film im Unterricht. Die Arbeitsblätter bieten historische und biografische Hintergrundinformationen, laden zur Auseinandersetzung mit Figuren, Handlung und filmischer Umsetzung ein. Neben dem Filmheft, das Ende Juli erscheint, laden mehrere Filmausschnitte zur vertieften Auseinandersetzung mit dem Meisterwerk ein.

Klassenstufe/Altersempfehlung: ab 10. Klasse/ab 15 Jahre
Fächer: Deutsch, Geschichte, Philosophie, Ethik, Politik, Sozial- und Gemeinschaftskunde, Psychologie
Themen: Literaturadaption, Großstadt, Berlin, Weimarer Republik, Demokratie, NS-Ideologie, soziale Ungleichheit, Ausbeutung, Liebe, Freundschaft, Identität

Das Filmheft zum Download

Filmausschnitte folgen in Kürze

Impressum
Sitemap
Datenschutz