Traumfabrik - FilmTipp ZOOM

Liebe, Licht und Lebensträume

Die DEFA-Filmstudios in Potsdam-Babelsberg im August 1961: Hier verliebt sich Komparse Emil Hals über Kopf in das französische Tanzdouble Milou. Doch dann vereitelt die plötzliche Grenzschließung ein Wiedersehen der beiden Verliebten. Das Melodram um eine scheinbar unmögliche Liebe thematisiert emotional und vielsinnlich den schönen Schein des Kinos über Kulissen, Ausstattung, Licht, Kostüme und Effekte - und zeigt die magische Welt des Films gleichzeitig als ganz greifbare Handwerkskunst.

TRAUMFABRIK ist ein Film über Film und über das Filmemachen, der Kitsch und Melodramatik auch augenzwinkernd ausstellt. Das Gefühlskino bietet die Chance, die formelhaften Feel-Good-Muster zu analysieren und genretypische Aspekte des Melodrams zu betrachten. Besonders beachtenswert ist die ausgeklügelte und ästhetisierte Lichtgestaltung: In TRAUMFABRIK sorgt sie in besonderer Weise für Dramatik und Spannung, verbildlicht Probleme, Schwierigkeiten oder deren Lösung. Die TRAUMFABRIK thematisiert damit auch die Filmkunst als Lichtspielkunst.

Klassenstufe/Altersempfehlung: ab 7. Klasse | ab 12 Jahre

Fächer: Ethik, Deutsch, WAT/Arbeitslehre, Kunst, Darstellendes Spiel, fächerübergreifend: Berufsorientierung

Themen: Liebe, Licht, Lebensträume, Zusammenhalt, Filmproduktion, Gewerke/Berufe beim Film, deutsche Teilung

FilmTipp ZOOM zum Download

Filmausschnitt

Impressum
Sitemap
Datenschutz