Wissenschaftsjahr 2022 - Nachgefragt!

Welche Fragen wollten Schüler*innen schon immer einmal einem*r Wissenschaftler*in stellen? Welche Themen bewegen sie in Bezug auf ihre Lebenswelt, auf Vergangenheit und Zukunft, Natur, Gesellschaft oder einen Film, den sie gesehen haben? Welche Perspektiven möchten sie in die Wissenschaft mit einbringen? Mit dem Programm zum Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt! zu den bundesweiten SchulKinoWochen, erhalten Schüler*innen die Gelegenheit, im Anschluss an eine Filmsichtung im Kino mit einem*r Forscher*in ins Gespräch zu kommen. Dabei können sie alle Fragen stellen, die der Film in ihnen angeregt hat. Es wird besprochen, auf welche Art und Weise der Film sich bestimmten Fragestellungen nähert und wie die Forschung vorgehen würde. Zusammen mit dem*der Forscher*in überlegen sie weiterhin, welche wichtigen Fragen und Themen noch untersucht werden sollten. Im Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt! geht es vor allem um diese Fragen, die sich Bürger*innen stellen: vom Praktischen und Alltagsnahen bis hin zum Visionären und Kreativen: Warum gibt es keine Rolltreppe zum Mond? Wie entsteht Migräne? Warum wird beim Bügeln die Wäsche glatt? Werden wir jemals in der Lage sein, Gehirnkrankheiten wie Multiple Sklerose zu heilen? Im Verlauf des Wissenschaftsjahres 2022 werden diese Fragen aufgegriffen, und es entsteht ein Pool von Ideen und potentiellen neuen Forschungsschwerpunkten – als Anregung und Impuls für Wissenschaft und Politik und nicht zuletzt für zukünftige Filme. Die SchulKinoWochen laden ein, Fragen zu stellen und an diesem partizipativen Format mitzuwirken.

Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD).

Weitere Informationen unter: wissenschaftsjahr.de 

Die Filme des Programms

Regie: Dieter Schumann, Deutschland 2020, 94 Min., empfohlen ab 6 Jahre

Regie: Guillaume Maidatchevsky, Frankreich 2018, 86 Min., empfohlen ab 7 Jahre

Regie: Victor Kossakovsky, Norwegen, USA 2020, 103 Minuten, empfohlen ab 9 Jahre

Regie: Jan Haft, Deutschland 2021, 100 Min., empfohlen ab 10 Jahre

Regie: Louise Detlefsen, Dänemark, Dänemark, Deutschland 2021, 96 Min., empfohlen ab 12 Jahre

Regie: Maria Speth, Deutschland 2021, 217 Min., empfohlen ab 12 Jahre 

Regie: Torsten Körner, Deutschland 2020, 99 Min., empfohlen ab 13 Jahre

Regie: Marc Bauder, Deutschland 2020, 114 Min., empfohlen ab 14 Jahre

Regie: Carl-Ludwig Rettinger, Deutschland 2021, 125 Min., empfohlen ab 14 Jahre

Regie: Franziska Stünkel, Deutschland 2021, 116 Min., empfohlen ab 14 Jahre

Regie: Marc Rothemund, Deutschland 2005, 116 Min., empfohlen ab 14 Jahre

Regie: Yulia Lokshina, Deutschland 2020, 96 Min., empfohlen ab 14 Jahre

Regie: Hauke Rau, Deutschland 2020, 94 Min., empfohlen ab 14 Jahre

Regie: Fredrik Gertten, Schweden 2015, 91 Min., empfohlen ab 14 Jahre

Regie: Julia von Heinz, Deutschland 2020, 111 Min., empfohlen ab 14 Jahre

Regie: Ruth Beckermann, Österreich 2018, 93 Min., empfohlen ab 14 Jahre

Regie: Shannon Murphy, Australien 2019, 118 Min., empfohlen ab 14 Jahre

Regie: Carmen Losmann, Deutschland 2020, 89 Min., empfohlen ab 15 Jahre

Regie: Christian Schwochow, Deutschland, Tschechien 2021, 126 Min., empfohlen ab 15 Jahre

Regie: Anne Zohra Berrached, Deutschland, Frankreich 2021, 118 Min., empfohlen ab 15 Jahre

Regie: Dominik Graf, Deutschland 2021, 186 Min., empfohlen ab 15 Jahre

Regie: Nora Fingscheidt, Deutschland 2019, 120 Min., empfohlen ab 16 Jahre

Regie: Hans Block, Moritz Riesewieck, Deutschland, Brasilien 2018, 88 Min., empfohlen ab 16 Jahre

Impressum
Sitemap
Datenschutz