Wissenschaftsjahr 2024 - Freiheit

Das Thema Freiheit betrifft uns alle: Täglich treffen wir Entscheidungen und wollen dabei „frei“ sein – oder wir werden mit Regelwerken und den Handlungen anderer konfrontiert und möchten dadurch nicht eingeschränkt werden. Wir haben zwar alle eine ungefähre Vorstellung davon, was Freiheit für uns bedeutet. Aber diese Vorstellungen können von Mensch zu Mensch bzw. von Land zu Land ganz unterschiedlich sein und verändern sich auch im Laufe der Zeit.

Das spiegelt sich im Filmprogramm zum Wissenschaftsjahr wider: Wie kann es sein, dass es ein Verbot für das Spielen und Hören von Musik gibt, wo uns doch gerade diese Kunstform über alle Grenzen hinweg verbinden kann? Warum gibt es immer noch Menschen, die anderen vorschreiben wollen, welche Lebens- und Arbeitsweise, Religion, politische Position oder sexuelle Orientierung die angeblich einzig Richtige ist? Und was hat es für Auswirkungen, wenn nicht mehr andere Menschen, sondern Computerprogramme und Algorithmen über die eigenen Handlungsmöglichkeiten entscheiden?

Die Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilme ermutigen Kinder und Jugendliche, über den Wert und die Bedeutung von Freiheit nachzudenken. Unterstützt durch vielfältige Unterrichtsmaterialien bieten die Filme zahlreiche Anknüpfungspunkte, um Meinungen zu hinterfragen sowie eigene Überzeugungen zu finden und zu vertreten.

Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD).

Ansprechpartner

Ansprechpartner

Michael Jahn

Tel. 030 / 2359 938 64

Die Filme des Programms

ab 2. Klasse / Frankreich 2022

ab 4. Klasse / Deutschland, Polen, Luxemburg 2021

ab 7. Klasse / USA 2023

ab 9. Klasse / Deutschland, Großbritannien, Österreich 2021

ab 9. Klasse / Österreich 2023

ab 11. Klasse / Deutschland 2021

Impressum
Sitemap
Datenschutz