Filmplakat Dem Horizont so nah

Dem Horizont so nah

Deutschland 2019

Kann ich auf Dauer an einer Liebe zu einem HIV-kranken Partner festhalten? Mit dieser Frage setzt sich das Melodram “Dem Horizont so nah” von Tim Trachte intensiv auseinander. Die Adaption des Debütromans von Jessica Koch ist mit einem starken Hauptdarstellerduo und viel Mut zu großen Gefühlen inszeniert, ohne in Sentimentalitäten abzudriften. Hochdramatische Szenen beleuchten neben der HIV-Problematik auch die langfristigen schweren Folgen von Kindesmissbrauch.

Genre

Literaturverfilmung, Drama, Melodram

Klassenstufe

ab 9. Klasse

Altersempfehlung

ab 14 Jahre

Unterrichtsfächer

Deutsch, Sozialkunde, Ethik, Philosophie, Biologie

Themen

Liebe, Freundschaft, HIV/Aids, Krankheit, Tod, sexuelle Gewalt (Kindesmissbrauch), Solidarität, Familie, Mut

Kinostart

10.10.2019

Inhalt


mehr Info

Die lebenslustige Jessica arbeitet im Cateringbetrieb ihrer Eltern und feiert ihren 18. Geburtstag mit Freundinnen auf dem Rummelplatz. Dort lernt sie den attraktiven Kickboxer Danny kennen, der als Fotomodel viel Geld verdient und ein Faible für Poesie hat. Jessica ist beeindruckt, als der 20-Jährige sie mit einem Oldtimer samt Chauffeur zum Dinner ausführt. Von seiner depressiven Mitbewohnerin Tina erfährt sie jedoch, dass Danny eine traurige Vergangenheit hat. Nach anfänglichem Zögern offenbart Danny Jessica, dass sein Vater ihn als Kind geschlagen, missbraucht und mit dem HIV-Virus angesteckt hat. Trotz der unheilbaren Infektion hält Jessica zu Danny und zieht bei ihm ein, obwohl ihre Eltern und Freunde ihr davon abraten. Auch Danny warnt sie, sich an ihn zu binden, denn er weiß, dass er nicht mehr lange leben wird. Als erste Aids-Symptome auftauchen, fliegt Jessica mit ihm in die USA.

Umsetzung


mehr Info

Das Filmmelodram beruht auf dem autobiographisch geprägten Erstlingsroman von Jessica Koch, der im März 2016 im Eigenverlag und kurz darauf im Rowohlt Taschenbuch Verlag erschien und wochenlang an der Spitze diverser Bestsellerlisten stand. Die Drehbuchautorin Ariane Schröder hat die umfangreiche Vorlage geschickt auf ein Skript für fast zwei Filmstunden komprimiert, wobei das Thema Kindesmissbrauch über die Nebenfigur der traumatisierten Tina vertieft wird. Mit viel Mut zu großen Emotionen setzt Regisseur Tim Trachte die tragische Love Story ins Szene, vermeidet aber allzu sentimentale Töne. Die ausdrucksstarken Nachwuchsstars Luna Wedler und Jannik Schümann funktionieren als Identifikationsfiguren für junge Zuschauer sehr gut, zumal zuweilen Groß- und Nahaufnahmen die Gefühle akzentuieren, die sich in Mimik und Gestik spiegeln.

Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit


mehr Info

Der Film spricht gängige Vorurteile und Ressentiments gegenüber HIV-positiven bzw. Aidskranken an und zeigt am Beispiel von Jessica einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Thema. Sie lässt sich fachkundig beraten, wie man mit einem HIV-positiven Menschen Sexualität leben kann. Hier bietet sich im Unterricht eine Diskussion über praktische Erfahrungswerte bei der Aids-Vorbeugung an. Auf Danys vernarbtem Rücken sind die Spuren der Kindesmisshandlung noch heute zu sehen und Tina leidet weiter unter Schlafstörungen. Die langfristigen Folgen ihres Missbrauchs liefern Ansatzpunkte für eine Debatte zur der Frage, wie sich erste Anzeichen von Misshandlungen erkennen lassen. Und wo gibt es Anlaufstellen für professionelle Hilfe? Die Radikalität von Jessicas Verständnis von Liebe kann im Ethik-Unterricht als Denkanstoß dienen: Wann stoßen Hingabe, Barmherzigkeit und Selbstaufopferung an ihre Grenzen?

Veranstaltungen


mehr Info

Wenn Sie Interesse an einer Schulkinoveranstaltung haben, setzen Sie sich bitte mit einem Kino in Ihrer Umgebung in Verbindung. Dort wird man Sie gern beraten. Gern sind wir Ihnen auch bei der Kontaktaufnahme behilflich.

Autor: Reinhard Kleber, 05.09.2019, letzte Aktualisierung: 14.10.2019

Regie

Tim Trachte

Buch

Ariane Schröder nach dem gleichnamigen Roman von Jessica Koch

Darsteller/innen

Luna Wedler, Jannik Schümann, Luise Befort, Frederick Lau, Denis Moschitto, Victoria Mayer, Stephan Kampwirth u. a.

Länge

117 Min

Sprachfassung

deutsche Originalfassung, barrierefreie Fassungen verfügbar

Format

digital, Farbe, Cinemascope

FSK

ab 12 Jahre

Verleih

StudioCanal

Impressum
Sitemap
Datenschutz