Filmplakat Die Heinzels - Rückkehr der Heinzelmännchen

Die Heinzels - Die Rückkehr der Heinzelmännchen

Deutschland 2019

Die Heinzelmännchen sind die heimlichen Helfer der Menschen und machen in fremden Häusern nachts sauber und helfen bei allerlei Aufgaben. Seit vielen Jahren verstecken sie sich jedoch vor den Menschen. Das Heinzelmädchen Helvi möchte ein Handwerk bei den Menschen erlernen und macht sich auf in deren Welt. Dort lernt sie den Konditor Theo kennen, der unglücklich ist, weil er sein Geschäft schließen muss. Die beiden vereinbaren: Helvi hilft ihm, wenn er ihr Backen beibringt.

Genre

Animationsfilm, Kinderfilm

Klassenstufe

1. bis 4. Klasse

Altersempfehlung

6 bis 9 Jahre

Unterrichtsfächer

vorfachlicher Unterricht, Deutsch, Sachkunde, Lebenskunde/Ethik, Religion

Themen

Freundschaft, Märchen, Perfektion, Solidarität, Konflikt/Konfliktbewältigung, Vorurteile, Gemeinschaft, Abenteuer

Kinostart

30.01.2020

Inhalt


mehr Info

Seit mehr als 200 Jahren verstecken sich die Heinzelmännchen vor den Menschen. Alle Heinzelmännchen scheinen mit dem Leben unter der Erde im Versteck zufrieden zu sein. Sie verbringen die meiste Zeit ihres Lebens damit ein Handwerk zu perfektionieren und feiern jedes Jahr ein Fest, auf dem das geschickteste Heinzelmännchen mit einer neuen und größeren Mütze geehrt wird. Nur das Heinzelmädchen Helvi möchte endlich die Menschenwelt erkunden. So entscheidet sie sich, nachdem sie dieses Jahr wieder keine neue Mütze bekommen hat, in die Menschenwelt zu gehen, um dort ein Handwerk zu erlernen. Mit den beiden Heinzeljungen Butz und Kipp trifft Helvi den schlechtgelaunten Menschen Theo. Theo hat jeden Grund dazu. Er muss nämlich seine geliebte Konditorei aufgrund von Geldproblemen schließen. Helvi, Butz und Kipp entschließen sich in alter Heinzmännchen-Tradition Theo zu helfen. Und er muss dafür Helvi das Backen beibringen.

Umsetzung


mehr Info

Als Vorlage für den Film diente das Gedicht „Die Heinzelmännchen zu Köln“ (1836) von August Kopisch. In dem Gedicht bringt eine furchtbare Begegnung mit einer Schneidersfrau die Heinzelmännchen dazu, sich zu verstecken und den Menschen vollkommen fern zu bleiben. An diesem Punkt setzt der Film an und führt die Erzählung aus dem Gedicht weiter. Mit viel Liebe fürs Detail bringen die Filmemacher*innen die Heinzelmännchen wieder in die heutige Welt der Menschen zurück und zeigen in kreativen und humorvollen Szenen, wie die Heinzelmännchen heutzutage helfen könnten. Der Film ist durch seine einfachen und lustigen Dialoge sehr gut für die Arbeit mit Grundschulkindern geeignet. Durch die farbenfrohe Animation ist er vor allem für die jungen Zuschauer ein spannendes Kinoerlebnis.

Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit


mehr Info

Der Film leitet vor allem durch seine gegensätzlich gezeichneten Charaktere zu der Frage hin: Ist es erstrebenswert, leidenschaftlich oder perfekt zu sein? Auf der einen Seite gibt es Helvi und Theo, die sehr begeisterungsfähig sind und ihre Arbeiten mit viel Liebe erledigen. Auf der anderen Seite sind die anderen Heinzelmännchen und Theos Bruder Bruno, die vor allem etwas perfekt können möchten und sich dem Herstellen eines makellosen Produktes widmen. Am Ende zeigt der Film jedoch, dass die Zusammenarbeit mit anderen, vor allem wenn sie anders sind als man selbst, ideal ist. Im kooperativen Miteinander, in dem jede*r seine*ihre persönlichen Stärken einbringt, erreichen die Heinzelmännchen ihr Ziel, die Konditorei erfolgreich zu machen und auch die beiden Brüder Theo und Bruno finden wieder zueinander. Dies kann den Kindern, insbesondere auch in heterogenen Lerngruppen, einen Anstoß geben, darüber zu sprechen, wie sie am besten mit den unterschiedlichen Bedürfnissen der Anderen umgehen können.

Veranstaltungen


mehr Info

Wenn Sie Interesse an einer Schulkinoveranstaltung haben, setzen Sie sich bitte mit einem Kino in Ihrer Umgebung in Verbindung. Dort wird man Sie gern beraten. Gern sind wir Ihnen auch bei der Kontaktaufnahme behilflich.

Autorin: Selma Maglic, 16.12.2019, letzte Aktualisierung: 18.12.2019

Regie

Ute von Münchow-Pohl

Buch

Jan Strathmann

Darsteller/innen

Sprecher*innen: Jella Haase, Louis Hofmann, Leon Seidel, Elke Heidenreich, Detlef Bierstedt, Rolf Berg, Ranja Bonalana, Bill Mockridge, Marie-Luise Marjan u. a.

Länge

78 Min

Sprachfassung

deutsche Fassung, barrierefreie Fassungen verfügbar

Format

digital, Farbe

FSK

ohne Altersbeschränkung

FBW

Prädikat "besonders wertvoll"

Verleih

Universum Film

Impressum
Sitemap
Datenschutz