Filmplakat Hitchcock

Hitchcock

USA 2012

Gerade erst hat Alfred Hitchcock mit "Der unsichtbare Dritte" einen Kinohit gelandet und schwimmt auf der Welle des Erfolgs. Nun könnte sich der 60-jährige mit seiner Frau Alma zur Ruhe setzen und das Leben auf seinem idyllischen Anwesen genießen. Doch das ist nichts für den Querdenker "Hitch".

Originaltitel

Hitchcock

Genre

Drama, Biopic

Klassenstufe

ab 10. Klasse

Altersempfehlung

ab 15 Jahre

Unterrichtsfächer

Deutsch, Kunst, Psychologie, Englisch

Themen

Film/Filmgeschichte/Filmsprache, Biografie, Liebe, Psychoanalyse, Sexualität

Kinostart

14.03.2013

Inhalt


mehr Info

Gerade erst hat Alfred Hitchcock mit „Der unsichtbare Dritte“ einen Kinohit gelandet und schwimmt auf der Welle des Erfolgs. Nun könnte sich der 60-jährige mit seiner Frau Alma zur Ruhe setzen und das Leben auf seinem idyllischen Anwesen genießen. Doch das ist nichts für den Querdenker „Hitch“. Fieberhaft sucht er nach einer neuen Herausforderung und stößt so auf „Psycho“, ein Buch über einen Serienmörder mit fataler Beziehung zur eigenen Mutter. Er ist sofort begeistert - ganz im Gegensatz zu allen anderen. Die Studiobosse sehen kein Potential in dem Stoff. Um das Projekt dennoch finanzieren zu können, geht Hitchcock einen ungewöhnlichen Weg. Er nimmt eine Hypothek auf sein Haus auf und finanziert den Film unabhängig. Mit meisterlichen Geschick, eigenwilligen Ideen und nicht zuletzt durch den Einsatz von Alma gelingt dem Regisseur die Realisierung und selbstständige Vermarktung des am Ende erfolgreichsten Films seiner Karriere.

Umsetzung


mehr Info

Als Film über einen Film widmet sich Hitchcock einer begrenzten, jedoch zentralen Episode im Leben des berühmt-berüchtigten Regisseurs: Der Entstehungsphase seines bekannten Films „Psycho“. Dabei wird ein vielschichtiges Portrait Alfred Hitchcocks gezeichnet. Eine detailgenaue, aufwendige Ausstattung und Inszenierung machen das Hollywood der späten 50iger Jahre als seine Lebenswelt sehr anschaulich. Diese Anlehnung an die äußere Realität wird jedoch immer wieder durch seine Phantasievorstellungen durchbrochen, so dass auf mehreren Ebenen erzählt wird: Gervasi zeigt Hitchcocks Ideen zu Filmszenen, die teilweise tatsächlich in „Psycho“ wiederzufinden sind. Zudem spiegeln die Phantasiebilder Hitchcocks eigene Psyche sowie seine Beziehung zu Alma. Vor allem für ihre Willensstärke, Vitalität und letztlich Emanzipation findet der Film eindrückliche Bilder.

Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit


mehr Info

Hitchcock durchlebte zum Zeitpunkt der Entstehung von „Psycho“ offenbar eine künstlerische und persönliche Krise, wodurch hier nicht nur ein Eindruck von ihm als Regie-Genie, sondern auch von dem Menschen dahinter entsteht. Somit kann der Film einer Einführung in das Oeuvre des „Meisters des Suspence“ dienen, einer Untersuchung der Spannungserzeugung und Hitchcocks Handschrift, zu dessen Verständnis Kenntnisse über seine Person nützlich sind. Besonders Kunst- oder Deutschunterricht eignet sich außerdem dazu, auf filmästhetische Aspekte dieses Films einzugehen. Ein wichtiger Subtext sind zudem psychoanalytische Deutungsmuster als eine Annäherungsform an Hitchcocks Filme. Gervasis Film weist darauf hin, indem er zeigt, wie die Träume des Regisseurs, seine Phantasie, seine Selbstbeobachtung sowie sein Voyeurismus in seine Arbeit einfließen. Als ein weiteres Thema für die pädagogische Arbeit bietet sich das Thema der Entstehung eines Films an, insbesondere im Rahmen des Studiosystems im klassischen Hollywood. Dessen Arbeitsabläufe und (Abhängigkeits-) Verhältnisse können ebenso zum Unterrichtsgegenstand werden wie die Betrachtung der Berufsbilder eines Regisseurs, Drehbuchautors, Schauspielers oder Produzenten im damaligen System und gegenwärtig.

Veranstaltungen


mehr Info

Wenn Sie Interesse an einer Schulkinoveranstaltung haben, setzen Sie sich bitte mit einem Kino in Ihrer Umgebung in Verbindung. Dort wird man Sie gern beraten. Gern sind wir Ihnen auch bei der Kontaktaufnahme behilflich.

Autorin: Lisa Gadatsch, letzte Aktualisierung: 12.10.2016

Regie

Dacha Gervasi

Buch

John J. McLaughlin (basierend auf "Alfred Hitchcock and the Making of Psycho" von Stephen Rebello)

Darsteller/innen

Anthony Hopkins, Helen Mirren, Scarlett Johansson, Toni Collette, Danny Huston u.a.

Länge

98 Min

Sprachfassung

deutsche Fassung

Format

35mm, digital

FSK

Ab 12 Jahre

FBW

Prädikat „besonders wertvoll“

Verleih

20th Century Fox of Germany

Festivals

Eröffnungsfilm des AFI Filmfestivals 2012

Impressum
Sitemap
Datenschutz