Sommer 85, Wild Bunch Germany

Sommer 85

Frankreich 2020

Im Sommer 1985 lernt der unsichere Teenager Alexis in einer Notlage den etwas älteren David kennen und verliebt sich in den wagemutigen Temperamentsbolzen. Die Erwartungen der beiden jungen Männer an ihre stürmische Beziehung gehen allerdings stark auseinander. François Ozons Adaption eines britischen Young-Adult-Romans vermittelt dem Publikum aber den Gefühlsrausch der Protagonisten auf stimmungsvolle Weise.

Originaltitel

Ètè 85

Genre

Literaturverfilmung, Drama, Liebesfilm, Coming of Age

Klassenstufe

ab 10. Klasse

Altersempfehlung

ab 15 Jahre

Unterrichtsfächer

Liebe, Homosexualität, Coming-of-Age, Freundschaft, Träume, Tod/Sterben, Literaturverfilmung

Themen

Liebe, Homosexualität, Erwachsenwerden, Freundschaft, Träume, Tod/Sterben, Literaturadaption

Kinostart

08.07.2021

Inhalt


mehr Info

Der 16-jährige Alexis steht im Sommer 1985 vor der Frage, was er nach den Ferien machen soll: Weiter auf die Schule gehen und den Abiturweg beschreiten, wie ihm sein Literaturlehrer empfiehlt, oder doch ins Arbeitsleben starten? Seine unsichere Zukunft gerät allerdings in den Hintergrund, als ihn der temperamentvolle, etwas ältere David nach einem Segelunfall aus dem Wasser zieht. Die Rettung ist der Beginn einer intensiven Freundschaft, in der von Anfang an auch eine erotische Ebene spürbar ist. Die charakterlich grundverschiedenen Teenager verbringen viel Zeit miteinander und kommen sich nach dem blutigen Ende eines Kirmesbesuchs näher als je zuvor. Ein gemeinsamer Ausflug mit dem englischen Au-pair-Mädchen Kate bringt die leidenschaftliche Beziehung von Alexis und David nur wenig später an einen kritischen Punkt.

Umsetzung


mehr Info

In SOMMER 85, einer Adaption des Romans „Tanz auf meinem Grab“ von Aidan Chambers, schildert Autorenfilmer François Ozon eine stürmische Beziehung, die ein wenig an den Coming-of-Age-Hit CALL ME BY YOUR NAME erinnert. Auch hier erwarten das Publikum sonnendurchflutete, das Gefühl des Liebestaumels spürbar machende Bilder und starke Darstellerleistungen. Ozons Werk schlägt allerdings eine etwas düsterere Richtung ein. Dass der Tod in der Geschichte eine zentrale Rolle spielen wird, bekräftigt Alexis schon in seinen Voice-Over-Kommentaren zu Beginn. Die beiden zeitlich getrennten Handlungsebenen – neben den Erlebnissen der Sommermonate beleuchtet der Film auch die Zeit nach dem Ende der Romanze – nutzt Ozon, etwas weniger elegant als in früheren Arbeiten, für selbstreflexive Erzählkniffe. Eine Grundspannung stellt sich durch den Wechsel zwischen den Strängen aber durchaus ein.

Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit


mehr Info

SOMMER 85 animiert dazu, einen Blick auf die Literaturvorlage „Tanz auf meinem Grab“ aus dem Jahr 1982 zu werfen, die als eine der ersten britischen Young-Adult-Geschichten eine homosexuelle Beziehung in den Mittelpunkt stellt, ohne sie zu problematisieren. Nachgehen kann man auch der Frage, wie François Ozon in seiner Adaption über die Bildsprache, die Inszenierung und die Songauswahl dem Publikum das knisternde Gefühl der ersten großen Liebe näherbringt. Ob die verwendeten narrativen bzw. dramaturgischen Techniken (etwa Vorwegnahmen in Voice-Over-Kommentaren und Anspielungen auf das Geschichtenerzählen selbst) den Film bereichern, lässt sich ebenfalls erörtern. Spannend ist zudem, was SOMMER 85 grundsätzlich über die Liebe und ihre Tücken zu sagen hat. Alexis‘ Erkenntnis, dass man im romantischen Überschwang vieles in eine Person hineinprojiziert, bietet sich hier als Ausgangspunkt für eine vertiefende Diskussion an.

Veranstaltungen


mehr Info

Wenn Sie Interesse an einer Schulkinoveranstaltung haben, setzen Sie sich bitte mit einem Kino in Ihrer Umgebung in Verbindung. Dort wird man Sie gern beraten. Gern sind wir Ihnen auch bei der Kontaktaufnahme behilflich.

Autor: Christopher Diekhaus, 15.06.2021, letzte Aktualisierung: 21.07.2021

Regie

François Ozon

Buch

François Ozon nach dem Roman „Tanz auf meinem Grab“ von Aidan Chambers

Darsteller/innen

Félix Lefebvre, Benjamin Voisin, Philippine Velge, Valeria Bruni Tedeschi, Melvil Poupaud, Isabelle Nanty, Laurent Fernandez, Aurore Broutin, Bruno Lochet u. a.

Länge

101 Min

Sprachfassung

deutsche Fassung, französische Originalfassung mit und ohne Untertitel

Format

digital, Farbe

FSK

ab 12 Jahre

Verleih

Wild Bunch Germany

Festivals

(Auswahl 2020): Internationale Filmfestspiele Cannes; Toronto International Film Festival; Rome Film Fest; Chicago International Film Festival; Viennale

Impressum
Sitemap
Datenschutz