Filmplakat Sunburned

Sunburned

Deutschland, Niederlande, Polen 2019

Die 13-jährige Claire fährt mit ihrer Mutter und ihrer Schwester in den Urlaub nach Andalusien. Sich selbst überlassen, lernt sie dort am Strand einen gleichaltrigen Jungen aus dem Senegal kennen, der Schmuck verkauft, und wird mit einer Realität konfrontiert, die ihr bislang völlig unbekannt war. Eingeflochten in eine Coming-of-Age-Geschichte erzählt Regisseurin Carolina Hellsgård in „Sunburned“ von Herausforderungen im Zusammenhang mit Flucht und stellt Fragen dabei, die uns alle angehen.

Genre

Drama, Coming-of-Age

Klassenstufe

ab 8. Klasse

Altersempfehlung

ab 13 Jahre

Unterrichtsfächer

Ethik, Religion, Deutsch, Politik

Themen

Migration, Menschenrechte/-würde, Freundschaft, Erwachsenwerden, Verantwortung, Afrika, Europa, Geflüchtete

Kinostart

02.07.2020

Inhalt


mehr Info

Das Mittelmeer glitzert, die Liegestühle stehen in Reih und Glied und ebenso auch die Balkone des spanischen Hotels, in dem die 13-jährige Claire mit ihrer Mutter und Schwester Zoe Urlaub macht. Hier soll man Spaß haben, sich sonnen, flirten, shoppen und abends Party machen. Aber Claire gelingt das nicht. Es ist, als würde sie nicht zu dieser Welt gehören, dabei beobachtet sie alles ganz genau – wie ihre Mutter mit einem Hotelangestellten anbandelt, wie sich Zoe in einen Jungen verliebt, wie andere Teenager sich verhalten. Jeder ist mit sich selbst beschäftigt. Doch dann lernt sie Amram kennen, einen Jungen aus dem Senegal. Er ist so alt wie sie und genauso einsam. Amram ist arm. Er verkauft Schmuck, manchmal auch seinen Körper. Claire will ihm helfen, wählt dafür aber den falschen Weg und bringt ihn damit in noch größere Schwierigkeiten.

Umsetzung


mehr Info

Es ist heiß in Andalusien, aber es ist eine kalte Welt, die Regisseurin Carolina Hellsgård in ihrem Film entwirft. Die Menschen reden wenig miteinander und grenzen sich ab: die europäischen Touristen von den afrikanischen Migranten, die Mutter von ihren Töchtern. Wie eingeschlossen wirken die Figuren, was bildlich viele Innenaufnahmen, Vorhänge und Glasscheiben sowie eng gefasste Kameraeinstellungen vermitteln. Claire jedoch öffnet sich für einen anderen Menschen, auch wenn ihre Beziehung zu Amram zunächst auf einem materiellen Austausch und damit auch auf einem Machtverhältnis basiert. Über Amram bekommt sie Zugang zur Lebenswirklichkeit von Menschen, die aus Afrika nach Spanien gekommen und dort gestrandet sind. Dass manche dabei ihr Leben verlieren, zeigen lange Kamerafahrten, denen etwas Albtraumhaftes anhaftet. „Sunburned“ erzählt vom Schicksal afrikanischer Migranten und von einem Mädchen, das am Ende kein Kind mehr ist.

Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit


mehr Info

Wo die einen Urlaub machen, kämpfen andere ums Überleben oder um ein würdevolles Dasein. Der Film veranschaulicht vor allem für Zuschauer*innen im Alter der Hauptfigur diese Problematik und bietet einen guten Anlass, um über die Situation von Migrant*innen in Europa zu sprechen. Warum ist Amram nach Spanien geflüchtet? Und wie wird seine Situation dargestellt? Während die meisten Hotelgäste diese Realität ausblenden, versucht Claire bewusst zu helfen, was die Frage aufwirft, was man als Einzelner tun kann oder sollte. Vertiefend kann der Film auch unter einem kapitalismuskritischen Blickwinkel analysiert werden, vor allem in Hinblick auf die im Film dargestellten zwischenmenschlichen Beziehungen und der Frage, welche Rolle Geld dabei spielt. In diesem Zusammenhang ist auch die Freundschaft von Claire und Amram von Interesse. Nicht zuletzt kann besprochen werden, wie die Schüler*innen den Ausgang der Geschichte und das Schicksal Amrams interpretieren.

Veranstaltungen


mehr Info

Wenn Sie Interesse an einer Schulkinoveranstaltung haben, setzen Sie sich bitte mit einem Kino in Ihrer Umgebung in Verbindung. Dort wird man Sie gern beraten. Gern sind wir Ihnen auch bei der Kontaktaufnahme behilflich.

Autorin: Kirsten Taylor, 27.05.2020, letzte Aktualisierung: 03.06.2020

Regie

Carolina Hellsgård

Buch

Carolina Hellsgård

Darsteller/innen

Zita Gaier, Gedion Oduor Wekesa, Sabine Timoteo, Nicolais Borger u. a.

Länge

94 Min

Sprachfassung

Originalfassung in Deutsch und Englisch, teils untertitelt

Format

digital, Farbe

FSK

ab 12 Jahre

Verleih

Camino Filmverleih

Festivals

Premiere beim Max Ophüls Preis Saarbrücken 2020

Impressum
Sitemap
Datenschutz