Filmplakat Wer wir waren

Wer wir waren

Deutschland 2021

„Was werden zukünftige Generationen über uns denken?“ Auf der Suche nach Antworten folgt der poetische Dokumentarfilm sechs Denker*innen und Wissenschaftler*innen in das Weltall, die Tiefsee, ein buddhistisches Kloster, die Politik, die Sperrzone rund um Fukushima und nach Afrika. Durch den Perspektivenwechsel entsteht ein Plädoyer für Empathie und zugleich eine hoffnungsvolle Botschaft. Wir haben es selbst in der Hand, welche Geschichte wir schreiben.

Genre

Dokumentarfilm

Klassenstufe

ab 9. Klasse

Altersempfehlung

ab 14 Jahre

Unterrichtsfächer

Sozialkunde, Erdkunde, Politik, Philosophie, Ethik, Geschichte, Wirtschaft, Psychologie, Pädagogik, Biologie, Deutsch, Englisch, Französisch, Medienkunde

Themen

Nachhaltigkeit, Verantwortung, Naturkatastrophen, Ökologie, Klimawandel, Ressourcenknappheit, Kapitalismus, Empathie, Individuum (und Gesellschaft) Mensch und Umwelt, Ökonomie, Forschung/Wissen, künstliche Intelligenz, Interdisziplinarität, Spiritualität

Kinostart

08.07.2021

SchulKinoWochen

Inhalt


mehr Info

„Wir waren jene, die wussten, aber nicht verstanden. Voller Information, aber ohne Erkenntnis.“ Ausgehend von der Frage „Was werden zukünftige Generationen über uns denken?“ folgt WER WIR WAREN sechs Wissenschaftler*innen und Denker*innen an die ungeheuerlichsten Orte unseres Planeten. Mühelos wandelnd durch Zeit und Raum zeugen beeindruckende Aufnahmen von den Wundern und der Fragilität der Erde. Trotz Klimawandel, Kriegen und nuklearer Katastrophen sieht der Film von einer Schuldzuweisung ab. Regisseur Marc Bauder lädt zu einem Perspektivenwechsel ein. Wie können wir aktuelle Herausforderungen überwinden? Ein Hoffnungsschimmer durchbricht die Schwärze des Alls. Selbstauferlegte Narrative können umgeschrieben, Empathie bis ins hohe Alter kultiviert werden. Der Kitt der Gesellschaft sind nicht die Märkte, sondern Umsicht und Fürsorge. Von Poesie getragen plädiert der Film für einen längst überfälligen Paradigmenwechsel, die Dekolonisation des Denkens und für ein globales „Wir“.

Umsetzung


mehr Info

WER WIR WAREN – inspiriert von dem gleichnamigen Vortrag des verstorbenen Intellektuellen Roger Willemsen – ist eine Forschungsreise durch unterschiedliche Weltbilder. Seltsam vertraut wirkende Aufnahmen aus dem Weltall oder von einem Klimagipfel mit der Kanzlerin setzt der Film in einen neuen Kontext und verdeutlicht, dass unterschiedliche Disziplinen zu derselben Erkenntnis gelangen: Es braucht ein Umdenken. Insgesamt gibt es sechs Perspektiven, sechs Erzählstränge, die durch einen eleganten Schnitt miteinander in Beziehung gesetzt werden. Regisseur Marc Bauder verwendet eine Off-Stimme, abstrakte Bilder sowie ein futuristisches Sounddesign, das Assoziationen an postapokalyptische Katastrophenfilme weckt. Durch das intensive Ergründen unterschiedlicher Sichtweisen lädt er das Publikum dazu sein, die eigene Sichtweise zu hinterfragen und das eigene Narrativ umzuschreiben.

Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit


mehr Info

Anhand des Films kann diskutiert werden, welchen Beitrag man im Alltag zum Klimaschutz leisten kann und vor welche Herausforderungen das Pariser Klimaabkommen Gesellschaften stellt. Ein „Perspektivwechsel“ ist das Grundprinzip des interkulturellen Lernens – inwieweit steht der Westen gegenüber dem globalen Süden in der Verantwortung? Der Film kann das Interesse für Naturwissenschaften stärken und das Verständnis für Interdisziplinarität vertiefen, in welchem Verhältnis stehen Mensch und Natur zueinander? Ökonom Dennis Snower spricht von „identitätsstiftende Narrativen“ – welche „gesellschaftlichen Narrative“ bestimmen den Alltag der Schüler*innen? Welche Mittel (Ton, Montage oder inhaltliche Schnittpunkte) setzt der Film ein, um eine zusammenhängende Geschichte zu erzählen? Man sagt, ein Dokumentarfilm zeige die Realität, wie realistisch ist Marc Bauders Darstellung von der Zukunft?

Veranstaltungen


mehr Info

Wenn Sie Interesse an einer Schulkinoveranstaltung haben, setzen Sie sich bitte mit einem Kino in Ihrer Umgebung in Verbindung. Dort wird man Sie gern beraten. Gern sind wir Ihnen auch bei der Kontaktaufnahme behilflich.

Autorin: Carla Maria Losch, 17.03.2021, letzte Aktualisierung: 01.10.2021

Regie

Marc Bauder

Buch

Marc Bauder

Darsteller/innen

Mitwirkende: Alexander Gerst, Sylvia Earle, Dennis Snower, Matthieu Ricard, Felwine Sarr, Janina Loh

Länge

114 Min

Sprachfassung

Originalfassung in Deutsch, Englisch und Französisch, mit deutschen Untertiteln; barrierefreie Fassungen verfügbar

Format

digital, Farbe

FSK

ohne Altersbeschränkung

FBW

Prädikat "besonders wertvoll"

Verleih

X-Verleih

Festivals

71. Berlinale 2021: Berlinale Special

Impressum
Sitemap
Datenschutz